Ausstellungen 2018 – in GB, IT, NL

30. Dezember 2018

Drei Ausstellungsbeteiligungen mit Skulptur und Papierschnitt –

in Großbritannien, Italien und in den Niederlanden

Lotte Thuenkers künstlerisches Schaffen umfasst vorwiegend Skulpturen aus Marmor, Kalkstein, Onyx und Bronze, aber auch Papierschnitt, Malerei und Entwürfe zur Inneneinrichtung.
Sie ist in Bonn geboren, studierte in Berlin Architektur und arbeitete dort als Architektin. Seit 1997 lebt sie in Italien und gründete 2002 mit drei Partnern das internationale Bildhauerstudio Pescarella in Pietrasanta, in dem heute zehn Bildhauer aus aller Welt arbeiten. Sie hat in zahlreichen Ausstellungen in Deutschland, Italien und in der Schweiz ihre Werke gezeigt, hat an Symposien teilgenommen und ist mit ihren Arbeiten in zahlreichen privaten und öffentlichen Sammlungen in Deutschland, den Niederlanden, Großbritannien, Tunesien, Norwegen, den USA und in Hongkong vertreten.

blog on form flyer 18

on form sculpture in stone
10. Juni bis 08. Juli 2018
on form ist die einzige Ausstellung in Großbritannien, die sich ausschließlich der Steinskulptur widmet. Auf Initiative der Eigentümerin von Asthall Manor, Rosie Pearson, hat sie mit Unterstützung der Kuratorin Anna Greenacre seit 2002 alle zwei Jahre in den Cotswolds stattgefunden.
Das Potting Shed Cafe ist seit 2012 Teil der Ausstellungsfläche, der Madhatter Bookshop seit 2014. 2016 erweiterte sich die Ausstellung in die angrenzenden Wiesen, und im gleichen Jahr begann die Zusammenarbeit mit Lorford´s Antiques, die die Innenräume für die Ausstellung möblieren. Im gesamten Anwesen – dem Ballraum, der Galerie, dem Büro, dem Cafe, am Buchladen, am Schwimmteich, am Tennisplatz, im Park und an den Wiesen am Bach Windrush – sowie in der Kirche und auf dem Friedhof des kleinen Dorfes Burford werden Skulpturen gezeigt www.onformsculpture.co.uk

lotte thuenker blog kisten onform piazzale 2018

Skulpturen in die Kisten!
Im April werden im Studio Pescarella 16 Skulpturen und 8 Papierschnitte  von Lotte Thuenker sowie Skulpturen von Christine Madies, Jaya Schuerch, John Greer und Vanessa Paschakarnis in Kisten verpackt – die Skulpturen von Erika Anfinsen, Emma Elliott und Almuth Tebbenhoff (die in Pietrasanta in anderen Studios arbeiten) kommen noch dazu…

lotte thuenker blog transport 02

Transport der Skulpturen
Am 30. April wird beladen – 26 m lange Ladefläche voller Skulpturen! Dann noch die Plane darüber, und los geht die Reise nach Oxfordshire…

lotte thuenker blog transport 01

Der Transport
in den Händen des strahlenden schottischen Fahrers von Continental Logistics, der alles sicher an den Bestimmungsort bringt.

Photo: Peter van den Berg  pjvdbphoto.com     pjvdb3@gmail.com  B2801

Asthall Manor
In diesem Jahr wurden 40 Bildhauer und Bildhauerinnen aus Großbritannien, Canada, USA, Deutschland, Frankreich und den Niederlanden eingeladen, an der Ausstellung on form teilzunehmen. Asthall Manor ist ein um 1620 gebautes Herrenhaus in der Grafschaft Oxfordshire, das um 1916 verändert und vergrößert wurde. Das Haus ist in der National Heritage List für England aufgeführt. Hier der Blick auf das Haupthaus – im Vordergrund die beiden Skulpturen Capricorno von Vanessa Paschakarnis.

lotte thuenker blog onform asthall manor 02

Der Park hinter dem Haupthaus
…vorne links zu sehen die Geldskulptur Balanced vom kanadischen Bildhauerkollegen John Greer, hinten rechts die gehörnte Skulptur Reaching (Capricorno) der kanadisch-deutschen Bildhauerin Vanessa Paschakarnis

lotte thuenker blog elephans III bras kristall

Elephans III in the Ballroom…
2016
Brasilianischer Kristall
44 x 22 x 46 cm

Die Form ist vertraut – ein kleiner Elefant in schwarzem Nero di Belgio war 2009 der erste der Serie. Es folgten verschiedenfarbig patinierte Bronzen, dann entstand 2014 der doppelt so große Elefant aus weissem Laaser Marmor. Und dieser hier ist dreimal so groß wie der erste, d.h. das Volumen hat sich versiebenundzwanzigfacht! Besonders in diesem sonst eher weichen Material ist die starke graphische, sehr harte Kristallader, die sich schräg durch die Skulptur zieht. Eckige unregelmäßige Flächen in Grün-, Grau- und Blautönen fast wie in einem Textilmuster sind zu entdecken…

lotte thuenker blog onform asthall manor 01

Haupthaus von Asthall Manor
Blick auf die Rückseite des Hauptgebäudes – Rosen, überall Rosen, weiß und rosa. Windgeschützt, neben den bewachsenen Fassaden und dem großartigen Garten befindet sich ein großer Tisch in der Nähe der Küche, perfekt für Drinks nach dem Besucheransturm und für gemeinsame Abendessen mit der Hausherrin Rosie Pearson, ihren MitarbeiterInnen und den anderen BildhauerInnen…

lotte thuenker blog onform asthall manor 03

Blick zum Dorf Burford
Britisches Klischee, Idyll am Vormittag, friedlich und ruhig – schwarze junge Stiere auf der Weide hinter einfachen Holzzäunen, im Hintergrund die traditionellen Steinhäuser, die sich tief in die grünen Hügel ducken…

lotte thuenker blog avellana I 2016 petit granit 20 x 22 x 30 cm

Avellana I
2016
Petit Granit
20 x 22 x 30 cm

Hier im Garten neben der kleinen Treppe zum Bach Windrush und zu den Wiesen liegt das Skulpturenpaar Avellana I und II. Der Name bedeutet `die aus Avellan´ und bezieht sich auf die antike italienische Stadt Abella (heute Avella) in der heutigen Provinz Avellino in Kampanien, die schon seit dem Altertum für ihren Haselnussanbau bekannt ist.
Die typische Form der Haselnuss wird hier übersetzt in hochpolierte glänzende Flächen auf der Rundseite und an der kleinen Spitze, der prall gespannte Körper zeigt Schnittspuren der Flex und glitzernde Bruchflächen, die mittels Flacheisen von Hand geschlagen wurden. Das glänzende tiefschwarze Oval, etwas breiter als hoch, wie ein rundliches Mal an der Unterseite, entspricht der ehemaligen Ansatzstelle der Frucht. Der belgische Kalkstein, auch Blaustein oder belgischer Hartstein genannt, zeigt verblüffend, wie unterschiedlich ein Material je nach Oberflächenbehandlung aussehen kann – vom glänzenden Tiefschwarz der polierten Flächen bis zu hellen, weichgrauen Linien und glitzernden anthrazitfarbenen Bruchflächen. Und beide Flächen sind wunderbar anzufassen!

Photo: Peter van den Berg  pjvdbphoto.com     pjvdb3@gmail.com  B2801

The Ballroom
Der Blick in den Ballroom, Skulpturen überall – auf Sockeln, antiken Möbeln, in raumhohen Regalen und an der Wand. Auch Papierarbeiten von Peter Randall-Page und Loise Plant sind hier zu finden, große Papierschnitte aus asiatischen Papieren von Lotte Thuenker sind in der Lobby vor dem Ballroom und im Office zu sehen…

lotte thuenker blog princess 2000 onyx, kalkstein

The Princess im Ballroom…
2000
Onyx auf Kalkstein
79 x 17 x 25 cm
Auch die Princess mit all ihrer Eleganz, geschwungener Linienführung und perfekter Bewegung ist im Ballroom zu sehen: ein wunderbar gezeichneter Onyx – wie dunkler Honig – mit einer starken sandfarbenen Ader auf einem zylindrischen Sockel aus Kalkstein…

lotte thuenker blog black cube 01 2008 petit granit

Black Cube im Park von Asthall Manor                                                                          verkauft
Heute: In der Sammlung Warwick Arts Centre, University of Warwick, GB
2013
Petit Granit
46 x 53 x 53 cm

Ein Würfel zwischen Ball und Kissen, spannungsvoll aufgebläht und mit Energie gefüllt, alle Kraft ist nach Außen gerichtet. Die Seiten wölben sich mit feinen, parallelen Schnittspuren, oben zeigt sich die Fläche in breiten Schnitten und größeren Bruchflächen, so als ob es im Inneren brodelt und der Moment der Öffnung, des Platzens bald bevorsteht. Die acht Eckpunkte, die sechs Maximalpunkte des Körpers, die Stiche der einzelnen Bögen sind genau festgelegt, definiert, berechnet und die Flächen dazwischen gleichmäßig gespannt. Auf einem Punkt liegt sie (lieber Standpunkt als Standfläche!) und mit ganz wenig Kraft lässt sich diese enorme Masse mit einem Gewicht von 280 Kilo in Bewegung setzen…

lotte thuenker blog onform gärtnerin

Die schöne Gärtnerin bei der Arbeit
Diese junge Frau, die so toll aussieht wie die junge Kate Moss, ist indeed die verantwortliche und planende Gärtnerin des gesamten Anwesens (Garten und Park haben schon zahlreiche Auszeichnungen gewonnen!) – hier legt sie vor dem Eröffnungstag noch einmal Hand an den Rasenmäher…

lotte thuenker blog onform kitchen

Die Küche im Hauptgebäude
Die Farben sind natürlich britisch, das Mosaik an der Wand von der großartigen Rosie Pearson herself, die Möbel bunt gemischt und das ganze Haus bis unters Dach voller Kunst! Die BildhauerInnen, die von weiter her angereist sind, wohnen während des Auf- und Abbaus der Ausstellung und während der Wochenenden im Haupthaus – ständig betreut und versorgt von zwei Köchinnen. Es wird immerzu für alle gerührt, gekocht und gebacken, superlecker, es wird getrunken und geschlemmt – alles bio, alles vegetarisch, vieles aus eigenem Anbau. Ein Paradies!

blog on form church

St. Nicholas Kirche und Friedhof von Burford neben Asthall Manor
Die Ausstellung erstreckt sich auch auf die benachbarte kleine Kirche und auf den Friedhof. Zum ersten Mal überstieg die Zahl der Besucher die Zahl 10.000, die Zahl der Skulpturen 400, alle Kataloge waren am letzten Wochenende vergriffen! Viele Gäste bleiben stundenlang auf dem Gelände, trotz absolut ungewöhnlicher Hitze in Großbritannien, viele Gäste kamen ein zweites Mal mit Familie und Freunden. on form 2018 war ein viel beachtetes Ereignis! Und es wurden über 250 Verkäufe getätigt…

lotte thuenker blog invito hotel paradis 2018

Ausstellung SYNERGIA im Hotel Paradis in Pietrasanta
25. Juni bis 16. September 2018

Ein alter Palazzo an der Piazza Crispi in Pietrasanta soll nach Plänen des neuen französischen Eigentümers langfristig in ein Hotel umgewandelt werden. Bei einem Besuch im Studio Pescarella entsteht die Idee, eine große Ausstellung in Gebäude und Garten zu veranstalten, bevor die Bauarbeiten im Herbst beginnen. Hausherr Alain Cirelli betreibt in Paris das feine Le Purtgatoire – Ausstellungsraum, Eventraum und kulinarischer Raum in 54 Rue du Paradis…

lotte thuenker blog paradis div 01

Hotel Paradis in Pietrasanta
Den großen Ausstellungsraum betritt man als erstes von der Piazza Crispi aus. Auf der alten Truhe ist das Porzellanpärchen von Lotte Thuenker zu sehen, Steinskulpturen von  Christine Madies und Sung-il Kim sowie Bronzen von Jaya Schuerch – darüber Fotografien von Sergio Fortuna.

lotte thuenker blog paradis a+e 2018

Emily und Alexandra betreuen die Ausstellung
Vom Studio Pescarella sind Lotte Thuenker, Christine Madies, Jaya Schuerch und
Sung-il Kim eingeladen. Die anderen Künstler arbeiten ebenfalls in Pietrasanta: Alfio Bichi (IT) – Metallskulptur, Philippe Delenseigne (FR) – Steinskulptur mit Lichtprojektion, Lisa Roggli (CH) – Steinskulptur, Roberto Barberi und Luigi Montanarini (IT) – Malerei und Sergio Fortuna (IT) – Fotografie.

lotte thuenker blog paradis kim lotte luigi 01

Kobra neben Skupturen von Sung-il Kim, Malerei von Luigi Montanarini              verkauft
2017
Marmor Bardiglio
30 x 30 x 61 cm

Ein Überschlag, eine Welle, Wasser, Woge, Bogen, Schwung. Kraft, Tier, Kopf, Maul.
Aufbäumen, Angreifen, Zufassen.

lotte thuenker blog ein glück 2007 carrara-marmor 11 x 15 x 17 cm

Ein Glück in Zusammenarbeit mit Ebi de Boer                                                           verkauft
2007
Carrara-Marmor
11 x 15 x 17 cm

Im Sein ein Glück
bin ich des Traumes Augenblick.
Verweil als Stein nur eine Zeit,
flieg weiter bald ins Himmelweit

Der Stein aus Marmor wurde zuerst von Lotte Thuenker gestaltet, dann übernahm Ebi de Boer. Sie gravierte und patinierte das Gedicht umlaufend in den Stein, in der  altdeutschem Sütterlinschreibschrift – die kann heute noch kaum jemand lesen… 

lotte thuenker blog das paar 2013 marmor bardiglio, treibholz 26 x 36 x 65 cm

Das Paar
2013
Marmor Bardiglio und Treibholz
26 x 36 x 65 cm

Diese beiden wollten unbedingt zusammensein, so merkwürdig es auch sein mag… das Stück Treibholz wurde genau zu dem Zeitpunkt im Fluss Versilia gefunden, als die `Pfeilspitze´ aus grauem Bardiglio fertig war. Sie sind nicht aneinander befestigt, sondern die Steinskulptur lehnt sich in die Krümmung der Holzes, sie finden den idealen Punkt, in dem das ganze Gebilde sich hält und stützt – und von jedem Blickwinkel aus ergibt sich ein überraschend neuer Anblick…

lotte thuenker blog paradis torre 01

Der Turm der antiken Stadtmauer von Pietrasanta
Um in den Garten des Palazzos zu gelangen, muss dieser kräftige Turm durchquert werden, der einst Bestandteil der Stadtbefestigung um Pietrasanta war. Im Vordergrund auf dem Baumstamm eine Skulptur aus Carrara-Marmor von Jaya Schuerch

lotte thuenker blog dicke locke 01 2010 carrara-marmor 12 x 10 x 19 cm

Dicke Locke                                                                                                                            verkauft
2010
Carrara-Marmor
12 x 10 x 19 cm

Eine kleine Locke aus einem fein gezeichneten, sehr harten Marmor, die an die Serie der Kapriolen erinnert. Frei tanzend und schaukelnd, auf einem Punkt liegend…

lotte thuenker blog bubbles 07 2010 papierschnitt 97 x 120 cm

Bubbles 07
2010
Papierschnitt
97 x 120 cm

Dieser Papierschnitt mit dem Ausriss eines Notenblattes war auch der Anfang der Serie `Musikalisches Leben unter Wasser´. ​Die farbigen Formen haben meist drei bis vier Rundungen, sie berühren und überlagern sich, finden sich in Gruppen zusammen. Wer ist vorne, wer ist hinten? Die schwarzen linienhaften Kringel – wie Umrisse dieser Bubbles – schweben im Raum, das Ganze scheint wie Kohlensäure auf- und absteigend, tanzend, im Raum gehalten. Es geht immer wieder neu um Bewegung, Gleichgewicht, Balance, um Ausgewogenheit und Spannung – genau wie in der Skulptur!

`Painting with Scissors‘, that´s how Henri Matisse called this way of working. For the collage-like paper or paper cut it takes little utensils: paper, scissors and glue are enough. The shapes can be cut or torn, with a few minor tricks and knowledge of the direction of the fibers helping to control the result. First of all, the matching colors – usually of a basic tone – are put together and sorted, the shapes are cut and then, with painstaking work, they find their final, coherent position by trying, moving, changing and exchanging. Sometimes everything has to be pushed together completely and then started anew, sometimes a long-guarded item has to be removed, until everything fits together harmoniously. The colored ‚bubbles‘ appear in many variants, always with three to four curves, they touch each other, overlap, and form groups. What is in front, what is in the back? The black line-like curls – like outlines of these bubbles – float around, the whole thing seems like carbon dioxide, rising and falling, dancing, held in space. It always comes back to movement, balance, equilibrium and tension – just like in sculpture!

lotte thuenker blog otoko onna 2007 porzellan 15 x 13 x 16 und 14 x 13 x 17 cm

Otoko und Onna (jap. `Mann und Frau´)
2007
Porzellan, limitierte Auflage 27 Paar
15 x 13 x 16 und 14 x 13 x 17 cm

Gussformen und Lasur durch Katy Jung, Porzellandesignerin in Berlin, Produktion in Porzellanmanufaktur in Meißen, signiert und nummeriert in Echtgold durch meißener Porzellanmaler.
Die Formen wurden von den beiden Marmorskulpturen Otoko und Onna aus 2002 abgenommen. Er, der Mann,  ist etwas dickköpfiger und etwas größer – sie, die Frau, ist untenherum etwas breiter… ihre Formen finden sich ebenfalls wieder in den farbigen Gebilden aus japanischem faserigen Papieren, dem bevorzugten Material der Papierschnitte.

synergia hotel paradis opening 2019

Abend der großen Ausstellungseröffnung am 23. Juni 2018

In der großen Hitze des Sommers – die offizielle Eröffnung! In Haus und Hof zeigen die zehn Künstler ihre Arbeiten, im Hintergund ist die Skulptur Pulpo von Philippe Delenseigne zu sehen, dessen Schattenriss eine Sitzende bildet. Es gibt Livemusik im Garten, Köche zaubern hinter dem Buffet, der Prosecco fließt, ganz Pietrasanta ist da. Viele kennen den Ort, dessen Garten einige Jahre nicht mehr zugänglich und völlig verwildert war und freuen sich über die Neubelebung!

het depot_fragment nr 14 2018

Ausstellung in Het Depot Skulpturengalerie Het Depot in Wageningen/NL
De Beeldhouwer ten Voeten uit
1. April bis 23. September 2018

Der Titel der Ausstellung bedeutet wörtlich übersetzt ´Der Bildhauer von den Füssen an´- also sinngemäß ´Der ganze Künstler/von Kopf bis Fuß´. Künstler, die bei Het Depot in der Sammlung des Museums vertreten sind, wurden eingeladen, auch andere Aspekte ihrer Arbeit zu zeigen. Das konnte Zeichnung, Malerei oder andere Medien sein – bei Lotte Thuenker sind es sechs große Papierschnitte aus asiatischen Papieren, die jetzt mit ihren Skulpturen Kudurru und Re Eannatum gezeigt werden.

lotte thuenker blog kudurru und re eannatum 02 in het depot

Kudurru und Re Eannatum                                                                                               verkauft
In der Sammlung des Museums Hetdepot in Wageningen, Niederlande
2006
Petit Granit
146 x 24 x 18 cm und 145 x 25 x 17 cm

Zwei dunkle Stelen, zwei Wächter, ein Paar, Mann und Frau – ähnlich in den Abmessungen, gleich in Farbe und Material, verschieden in den Oberflächen und beide spielend mit geometrischen Grundformen, mit Ellipsen, Dreieck und Rechtecken.
Entstanden sind die beiden Skulpturen in der Auseinandersetzung mit dem Land, auf dessen Fundament die modernen Gesellschaften stehen: Mesopotamien, fruchtbares Land zwischen den beiden Flüssen Euphrat und Tigris, im heutigen Südost-Anatolien, Syrien und Irak gelegen.

lotte thuenker blog kudurru und re eannatum 03 in het depot

Kudurru und Re Eannatum

Die Stele `Re Eannatum´ wirkt wie eine senkrecht gespaltene Säule, wie eine Hälfte, wir können uns die ganze Form aber leicht gedanklich zu einer kompletten Säule ergänzen. Die gerundete Seite der Stele ist perfekt gearbeitet, glatt, hoch poliert und glänzend, Muscheln und Getier sind zu entdecken – die andere Seite ist so, wie der Stein aus dem Bruch kam, grob, rau, mit einer Art öligen Erdkruste bedeckt.
Das Wort `​Kudurru´ bezeichnete in Mesopotamien eine steinerne Stele. Diese hier ist allseitig bearbeitet, horizontale Schnitte und Schlagspuren im Hauptteil entsprechen der babylonischen Keilschrift, darüber befindet sich das einschnürende Band mit Spuren des Zahneisens. Das schlichte Zeichen für Frau ist ein Dreieck, welches auf der Spitze steht, also auch heute noch unmissverständlich das Zeichen für das weibliche Dreieck.

blog bubbles 06, 2010, jap. papier, 70 x 100 cm

Bubbles 06
2010
Papierschnitt
70 x 100 cm

Dunkelrote, pinkfarbene und rot-schwarze Blasen wurden aus verschiedenen Papieren geschnitten: aus dem japanischen Papier, das eine unglaublichen Vielfalt an Farben, Oberflächen, Strukturen, traditionellen Mustern und Drucken besitzt, manchmal mit Goldsprengseln und Goldprägungen. Das indische Papier zeigt sich oft mit Musterrapporten, gebatikt, mit Blättern, Gräsern und Blüten. Das chinesische Papier kommt häufig mit Schriftzeichen daher – und zu alledem gesellt sich Gold- und Silberpapier von Schokolade, von Sektflaschen und Pralinen. Auch bedrucktes Leder, Vlieseline, Sandpapier, Folien, Transparentpapier und Stoffreste finden Verwendung…

The Japanese natural-colored fibrous papers come in an incredible variety of colors, finishes, textures, patterns and prints, with gold blasts and gold embossing. The Indian scooped paper often shows pattern specimens, batik, with leaves, grasses and flowers, tendril pattern, silver squares and dots, Chinese rice-paper often comes with characters – and on top of all gold and silver tinsel, paper of chocolate, champagne bottles and chocolates join the composition. Also Italian cabinet paper and brocade-like printed leather with raster and structure, fleece-lined, sandpaper, foils, tracing paper and scraps are used…

lotte thuenker blog im raum schwebe orange 2016 papierschnitt 70 x 100 cm

Im Raum Schwebe orange
2016
Papierschnitt
70 x 100 cm

Die Serie ´Im Raum Schwebe´nimmt Elemente der ´Bubbles´ auf: die farbigen Flächen liegen ebenfalls auf geflochtenem hellen Untergrund aus chinesischem Reispapier, aber diesmal sind die Formen eckig, mit leichten Bögen nach aussen straff gepannt, und sie gesellen sich meist zu viert oder fünft in einer Gruppe, in einem Haufen. Dies ist die Variation zu rot-orange mit rostrot, pink und gelb, gehalten von einem unregelmäßigen Kringel in schwarz – und versehen mit weissem Punkt und roter Welle, die das ganze ausbalancieren…

blog bubbles 03, 2010, jap. papier, 70 x 100 cm

Bubbles 06
2010
Papierschnitt
70 x 100 cm

Grün, grün, grün sind alle meine Kleider,
grün, grün grün ist alles, was ich hab.
Darum lieb ich alles, was so grün ist (..)
so sagt zumindest ein Volkslied aus dem 19. Jahrhundert! Hier finden sich verschiedene  Grüntöne zu einer Gruppe zusammen und tanzen im Reigen – gedruckt, geprägt, gebatikt und mit Pflanzenfasern versehen, auf geflochtenem Untergrund aus chinesischem Reispapier…

lotte thuenker blog im raum schwebe grün 2016 papierschnitt 70 x 100 cm

Im Raum Schwebe grün
2016
Papierschnitt
70 x 100 cm

Die vier eckigen, straff gepannten Formen schichten sich in verschiedenen Grüntönen, in tannengrün und erbsgrün, blattgrün und maigrün zu einem Haufen aufeinander. Darauf sitzt ein unregelmäßiger Kringel in schwarzem Papier, benachbart von einem wurmigen Element in gelb und gehalten von einem kleinen Schnipsel in rot, der in all dem Grün schon ausreicht, dem ganzen Gebilde die notwendige Frische zu verleihen…

blog bubbles 05, 2010, jap. papier, 70 x 100 cm

Bubbles 06
2010
Papierschnitt
70 x 100 cm
2016

Lila- und fliederfarbene Blasen wurden aus faserigem japanischen Papier und indischem Batikpapier geschnitten. Zu alledem gesellt sich geprägtes Silberpapier von Sarotti-Schokolade und Goldpapier von Merci, das die Komposition im Gleichgewicht hält. Die schwarzen linienhaften Kringel – wie Umrisse dieser Bubbles – schweben im Raum, das Ganze scheint wie Kohlensäure, auf- und absteigend, tanzend, im Raum gehalten. Es geht immer wieder neu um Bewegung und Balance, um Ausgewogenheit und Spannung – genau wie in der Skulptur!

lotte thuenker blog im raum schwebe lila 2016 papierschnitt 70 x 100 cm

Im Raum Schwebe orange
2016
Papierschnitt
70 x 100 cm

Auch hier bilden vier farbige Rechtecke eine Farbvariation von dunkellila zu flieder. Diesmal begleitet von einem weissen Kringel, der mittels knallgrün geprägtem Papiergebilde auf den Flächen festgehalten wird. Und ein weisses Oval schwebt nebenan und verbindet den hellsten mit dem dunkelsten Ton – und von da lugt eine Art roter Fadenwurm hinaus wie eine Antenne in den Raum…

lotte thuenker blog königin II 2005 carrara-marmor

Königin II                                                                                                                                verkauft
In der Sammlung des Museums Hetdepot in Wageningen, Niederlande
2005
Carrara-Marmor auf Muschelkalk
203 x 28 x 63 cm

Ein wunderbarer Carrara-Marmor mit einer starken grauen Ader mit orangefarbenem Rand. Die starke Figur, aufstrebend – fast wie ein gefaltetes Blattwerk – mittels Metallstift auf der rosafarbenen klar geschnittenen Basis befestigt, lässt sich mit Leichtigkeit drehen. Die Außenfläche der Form zeigt regelmäßige Spuren von Flex und Flachmeißel, innen und an den Kanten wurde sehr fein geschliffen. Ausgehöhlt, windschnittig, elegant. Außenhaut und Innenraum.
Auf diesem Foto ist die stolze Königin noch im Studio Pescarella zu sehen, vor der Reise nach Holland ins Museum Het Depot. Der Gründer der niederländischen Stiftung utopa (die die Skulpturengalerie Het Depot verwaltet), Loek Dijkman, erwirbt sie 2008 für sein Büro…

Lotte Thuenker was  born in Bonn, she studied in Berlin – and then worked in – architecture. Lotte is one of the international artists that work in Pietrasanta’s marble sculpture studios. Her works, sculpted in marble, and onyx, seem at once light and without gravity – and also as if they are in motion, ultimately finding their equilibrium in a single point. She says she finds her inspiration “in the movement of water, the hulls of boats and in the shipwrecks sanded by the sea, as well as in the four elements, and in the animal and plant world, like in fossils and seeds.” In her non-figurative pieces, which she produces according to canons of artisanal craft, Lotte plays with line and plane. Spirals, ellipses, circles and parabolic shapes emerge and are re-integrated into the whole.

Visit Lotte Thuenker´s website www.lottethuenker.de

Lotte Thuenker è nata a Bonn in Germania, ha studiato Architettura a Berlino e qui ha lavorato per sedici anni come Architetto. Adesso vive e lavora da molti anni a Pietrasanta in Toscana, a soli pochi chilometri dalle cave di Carrara. Qui lei ha trovato nel marmo setoso e trasparente il suo materiale.
Le sue sculture di marmo sembrano allo stesso tempo leggere, in un certo qual modo senza gravità, ma anche in movimento; trovano in unico punto il loro equilibrio. Per l’artista sono fonti di ispirazione il movimento dell’acqua, le barche, i relitti levigati dal mare, i richiami ai quattro elementi, ma anche le forme del mondo animale e vegetale come fossili e semi. La scultrice non intende affatto riprodurre fedelmente ciò che esiste in natura o raffigurare o imitare ciò che vede e neppure illustrare gli eventi.Nelle sue sculture non figurative, lavorate perfettamente in modo artigianale, lei conduce un gioco artistico con i piani e le linee. Spirali, ellissi, parabole e cerchi emergono e si perdono ancora. I contrasti tra quiete e movimento, gravità e leggerezza generano tensione. I piani finemente levigati convivono con le parti ruvide, le tracce dei tagli e quelle dei colpi si trasformano in superfici lucidate. Le sculture, per un osservatore che gira attorno ad esse, sembrano vivaci; queste cambiano continuamente. Le forme si slanciano, si arrotolano, le masse sembrano scivolare nel mare o nell’aria...

Visit Lotte Thuenker´s website www.lottethuenker.de

Visit the studio´s website www.studiopescarella.com

Visit the blog artislife about art and sculpture in and around Pietrasanta

Werbeanzeigen

Musikalisches Leben unter Wasser

20. Dezember 2015

Neue Marmorskulpturen und Papierschnitte von Lotte Thuenker – Teil II

Lotte Thuenkers Skulpturen aus Stein und Bronze, ihre Malerei und Papierarbeiten sowie die Projekte für Inneneinrichtungen mit  ihrem textilen Design entstehen im internationalen Bildhauerstudio Studio Pescarella in Pietrasanta. Lotte Thuenker ist in Bonn geboren, studierte in Berlin Architektur und arbeitete dort als Architektin. Sie hat in zahlreichen Ausstellungen in Deutschland, Italien und in der Schweiz ihre Werke gezeigt, hat an Bildhauersymposien teilgenommen und ist mit ihren Arbeiten in zahlreichen privaten und öffentlichen Sammlungen in Deutschland, England, Holland, Tunesien, den USA und in Hongkong vertreten.

lotte thuenker blog selbst 03 1993 papierschnitt 30 x 42 cm

Lotte Thuenker is one of the international artists that work in Pietrasanta’s marble sculpture studios. She was  born in Bonn, she studied in Berlin – and then worked in – architecture. Her works, sculpted in marble, lime stone and onyx, seem at once light and without gravity – and also as if they are in motion, ultimately finding their equilibrium in a single point. She says she finds her inspiration `in the movement of water, the hulls of boats and in the shipwrecks sanded by the sea, as well as in the four elements, and in the animal and plant world, like in fossils and seeds.´ In her non-figurative pieces, which she produces according to canons of artisanal craft, Lotte plays with line and plane. Spirals, ellipses, circles and parabolic shapes emerge and are re-integrated into the whole.
Visit Lotte Thuenker´s website www.lottethuenker.de
Visit the studio´s website www.studiopescarella.com
Visit the ArtPark´s website www.artparks.co.uk

lotte thuenker blog calymene II 01 2015 petit granit 24 x 28 x 44 cm

Calymene II                                                                                                                                       verkauft
2015
Petit Granit (belgischer Kalkstein)
24 x 28 x 44 cm

Diese Calymene gehört zur Serie Ana tomé (Anatomie): die Wissenschaft und Lehre vom äußeren und inneren Aufbau eines Körpers, vom Bau und der Struktur der Organismen. Diese Skulpturen sind wie ohne Haut – das, was unter der Oberfläche ist, wird sichtbar. Bei allen gibt es das Spiel mit den rauen und gebrochenen Flächen, mit Strukturen und Linien, Kontraste von Innen und Außen, von Glanz und Mattheit …
Die wie ein Kokon geformte, straff gespannte Außenfläche zeigt Spuren der Werkzeuge: die Linien sind Schnittspuren des diamantbesetzen Blatts der Flex und die Bruchflächen entstehen durch das Wegschlagen mit senkrecht dazu angesetztem Flachmeißel. Wunderbar ist die glitzernde grobkristalline Struktur der Bruchflächen! Die Höhlung mit einer feinen eintauchenden Bewegung ist hochgeschliffen und glänzend poliert, dann zeigen sich Schnecken, Würmchen und anderes Meeresgetier aus uralten Zeiten. Wird die Calymene II angeschubst, schaukelt sie sanft, balanciert sich aus, richtet sich wieder in die perfekte Position auf und findet zur Ruhe, als ob nichts gewesen sei.
Fossilien aus der Klasse der Trilobiten standen Pate für den Titel: eine ausgestorbene Familie meeresbewohnender Gliederfüßler, sie wurden bis 4,5 cm lang, waren in Westeuropa in der erdge- schichtlichen Epoche des Silur beheimatet, vor 400 bis 450 Millionen Jahren. Sie konnten sich wie Kellerasseln blitzschnell einrollen – so wie diese starke Skulptur aus belgischem Hartstein!

lotte thuenker blog vita musicale 11 2015 papierschnitt 20 x 20 cm

Vita musicale sott´acqua 11                                                                                                          verkauft
2015
Papierschnitt/Collage mit asiatischem Papier
20 x 20 cm

Musikalisches Leben unter Wasser – so der Titel der neuen Serie von Papierschnitten und auch der Titel einer Ausstellung von Skulptur, Malerei und Papierarbeiten im Sommer 2015 in Pietrasanta.
Die Formen sind weniger regelmäßig als zuvor in den Bubbles, heitere Gebilde in Bewegung. Unter Wasser tummeln sich Fische und Schnecken, Kringel und Würmer, Wellen und Zacken schweben durch den Raum. Blasen steigen auf, Schlingpflanzen wiegen sich sanft, erinnern an Frauenkörper und Torsi. Feine Linien doppeln die Motive, kreuzen und überlagern sich, faserige Papiere mit stilisierte Blütendrucken und traditionelle japanische und indische Musterrapporte bilden den Hintergrund.

lotte thuenker blog kleines blatt II 03 2015 carrara-marmor

Kleines Blatt II                                                                                                                             verkauft
2015
Carrara-Marmor
09 x 15 x 22 cm

Feinster Statuario-Marmor mit einer kleinen seitlichen Ader für das delikate, sanft geschwungene Blatt. Vier Flächen treffen sich in einer Spitze, die obere gehöhlte in grobem samtigen Schliff, die sichelförmige mit feinen Spuren des Zahneisens und die anderen Flächen hochfein geschliffen.

lotte thuenker blog vita musicale 17 2015 papierschnitt 20 x 20 cm

Vita musicale sott´acqua 17
2015
Papierschnitt/Collage mit asiatischem Papier
20 x 20 cm

Henri Matisse stand Pate für diese Art der Collagen, in seinen letzten Lebensjahren experimentierte er auf großartige Weise mit der `Malerei mit der Schere´, wie er diese Art zu arbeiten nannte. Für den collagenhaften Papier- oder Scherenschnitt braucht es wenig Utensilien: es reichen Papier, Schere und Kleber. Die Formen können geschnitten oder gerissen werden, wobei ein paar kleine Tricks und Wissen über die Laufrichtung der Fasern helfen, das Ergebnis zu kontrollieren.

lotte thuenker blog kreiselknopf III 01 2015 carrara-marmor 08 x 14 x 14 cm

Kreiselknopf III 01                                                                                                                           verkauft
2015
Carrara-Marmor
08 x 14 x 14 cm

Aus der Linie um den Horizont der kleinen kreisrunden Skulptur entwickelt sich eine Spirallinie, die sich in immer engerer Bewegung dynamisch nach oben schraubt.

lotte thuenker blog vita musicale 12 2015 papierschnitt 20 x 20 cm

Vita musicale sott´acqua 12                                                                                                         verkauft
2015
Papierschnitt/Collage mit asiatischem Papier
20 x 20 cm

Das indische Papier zeigt sich oft mit Musterrapporten, manchmal gebatikt, häufig auch mit Ein- schlüssen von Blättern, Gräsern und Blüten. Chinesisches Papier kommt häufig mit Schriftzeichen daher und zu alledem gesellt sich Gold- und Silberpapier von Schokolade, Sektflaschen und Pralinen. Auch bedrucktes Leder, Vlieseline, Sandpapier, Folien, Transparentpapier und Stoffreste finden Verwendung.
Was ist vorne, was ist hinten? Der schwarze linienhafte Kringel schwebt wie die weißen Kreidelinien im Raum, sie scheinen auf- und absteigend, tanzend, im Raum gehalten. Es geht immer wieder neu um Bewegung, Gleichgewicht, Balance, um Ausgewogenheit und Spannung – genau wie in der Skulptur!

lotte thuenker blog sea creature´s house II 01 2015 carrara-marmor

Sea Creature´s House II 01                                                                                                           verkauft
2015
Carrara-Marmor
24 x 21 x 26 cm

Das erste Seekreaturenhaus entstand 2006, eine Art Unterwasserbehausung für allerei Meeresgetier. Eine starke Wellenbewegung aus einem kräftigen Schwung, ein Eintauchen von Außen nach Innen. Die empfindlichsten, dünnen Teile liegen gut geschützt im Inneren. Hier tritt von oben Sonnenlicht durch die innere ovale Öffnung und projeziert immer wieder andere verblüffende Bögen, Sicheln und Monde auf die gekrümmte Fläche. Dieses Gehäuse lässt sich leicht um die eigene Achse drehen, bleibt dabei immer aufrecht und zeigt sich aus verschiedenen Blickwinkeln in überraschenden neuen Formen.
Die hintere Seite scheint fast wie geschlossen, wie eine am oberen Rand geschwungene Vase, oder auch wie ein dicker Fisch. Hochfein geschliffen, mit starker bildschöner grauen Ader an der oberen Spitze. Linien tauchen ab, verschwinden in den Fächen, verleiten zum ständigen Nachfahren mit der Hand…

lotte thuenker blog sea creature´s house II 09 2015 carrara-marmor

Sea Creature´s House II 09

Hier zeigt sich die Skulptur in einer anderen Position, nicht aufrecht, sondern sie liegt auf der `Rückseite´. Auch hier ist die scharf begrenzte Ader schön zu sehen, der Durchbruch schafft wieder neue Lichtflecken, und in der innersten Kurve ist genau zu sehen, wie das Licht durch den Stein geht!

lotte thuenker blog vita musicale 14 2015 papierschnitt 20 x 20 cm

Vita musicale sott´acqua 14
2015
Papierschnitt/Collage mit asiatischem Papier
20 x 20 cm

Und immer wieder Gold, das einmal Flaschenhälse zierte – hier als Figurinen auf grünem Cansonpapier, auf stilisierten grün-schwarzem Blütendruck aus Indien und faserigen japanischen Papieren. Zum roten Viereck schaut die eine Dame hoch, der schwarze Rahmen als Hula-Hoop-Reifen um ihre Taille. Die andere steht hinter grünen Schwebewesen, sind das Fische oder Quallen, Haken oder etwa neugierige Würmer?

lotte thuenker blog wer bist ´n du, eh? 2015 carrara-marmor und bronze je 06 x 07 x 10 cm

Wer bist `n du, eh?                                                                                                                          verkauft
2015
Carrara-Marmor und Vollguss Bronze
je 06 x 07 x 10 cm

Aus Nina Hagens berühmtem Song aus dem Jahre 1978 `Auf`m Bahnhof Zoo´stammt der Titel des kleinen Pärchens: `Süßes Kind, komm geschwind, wer bist `n du, eh?´ Hier treffen sich zwei, einer aus feinem weißen Carrara-Marmor und ein anderer aus Bronze, mit kleinen Spuren und blasigen Löchlein. Sie gucken sich erstaunt an und wundern sich: wie kann das sein – der sieht aus wie ich und ist doch ganz anders??

lotte thuenker blog vita musicale 15 2015 papierschnitt 20 x 20 cm

Vita musicale sott´acqua 15
2015
Papierschnitt/Collage mit asiatischem Papier
20 x 20 cm

Ein starker Klang aus Rot, Pink-Lila und Orange aus verschiedenen japanischen Papieren. Es gibt sie in  einer unglaublichen Vielfalt an Farben, Oberflächen, Strukturen, an traditionellen Mustern und Drucken, manchmal mit Einschlüssen von Gold- und Silberfäden, von Flusen, Fasern und Gräsern.

lotte thuenker blog unicum mit kind 01 2015 bronze 10 x 10 x 14 cm und 06 x 07 x 10 cm

Unicum mit Kind                                                                                                                              verkauft
2015
Vollguss Bronze
10 x 10 x 14 cm und 06 x 07 x 10 cm

Unicum ist nämlich der Zwilling von Curiosum, d.h. eine Abformung von derselben Marmorskulptur, aber natürlich verschieden in der Oberfläche durch die einzigartigen Spuren jedes Gusses. Und Unicum spricht ganz klar mit seinem Kind, das aufmerksam zu ihm hochschaut…

lotte thuenker blog vita musicale 16 2015 papierschnitt 20 x 20 cm

Vita musicale sott´acqua 16                                                                                                         verkauft
2015
Papierschnitt/Collage mit asiatischem Papier
20 x 20 cm

Wieder eine Symphonie in starkem Rot-Pink, ein lachsfarbener weiblicher Torso gibt allerlei Gedanken- und Sprücheblasen von sich. Von oben taucht ein dunkelrotes Mikro herab und versucht, der Unterhaltung der Wellen zu lauschen. Der schwarze Kringel scheint mit der Schönen zu sprechen, sie guckt aber ein wenig von ober herab, ihre orangfarbene Handtasche fest im Griff!

lotte thuenker blog ring around (the rosie) 06 2015 carrara-marmor

Ring around (the Rosie) 06                                                                                                             verkauft
2015
Carrara-Marmor
14 x 16 x 20 cm

Hier ringelt, lockt und kringelt es sich ganz gewaltig! Die Assoziationen sind zahlreich, eine Locke, ein Schnörkel, eine Spirale, ein Klettergewächs oder eine Schlingpflanze… So entstand der Titel ganz von selbst, aus einem Kinderreim des 19. Jahrhunderts:
Ringel, Ringel, Rosen!
Schöne Aprikosen!
Veilchen und Vergissmeinnicht!
Alle Kinder setzen sich!
Was für ein schönes Beispiel für einen Ringelpietz oder Ringelpitz – manchmal ist es ein Ringelpietz mit Anfassen: der Ringelreihn,  Ringelreihen oder Ringelreigen bezeichnet einen ausgelassenen, meist spon- tanen Kreistanz ohne feste Form. Auch im amerikanischen Englisch existiert dieser Kinderreim mit derselben Melodie:
Ring around the rosie
A pocketful of posies
`Ashes, ashes´
We all fall down!

lotte thuenker blog ring around (the rosie) 09 2015 carrara-marmor

Ring around (the Rosie) 09

Zuerst entstand aus einem gefundenen marmornen Flußstein eine Art Brotlaib, gleichmäßig gerundet und geschliffen. War zwar auch schön, aber noch nicht ganz zufriedenstellend. Als erster wichtiger Eingriff in die geschlossene Form wurde in einer Spirallinie mit der Flex so tief wie möglich eingeschnitten, dann wurde die innere Röhre so weit wie möglich gebohrt, dann gefräst. Die Oberfläche der ganzen Skulptur hat sich somit vervielfacht, entstanden sind Innenfläche, Außenfläche und die mehr oder weniger parallelen Flächen senkrecht dazu. An manchen Stellen haben während der Bearbeitung weder Werkzeug noch Finger Platz, nur winzige Feilen und mit Schleifpapier umwickelte Holzplättchen (vom Eis am Stiel) können in tagelanger Arbeit die millimeterfeinen Spalten trennen!

lotte thuenker blog ring around (the rosie) 03 2015 carrara-marmor

Ring around (the Rosie) o3

Hier ist die Position der Skulptur geändert, sozusagen kopfüber, und aus jedem Blickwinkel sieht sie wieder anders aus – man könnte meinen, es ist nicht eine, sondern es sind viele! Ein feines Licht- und Schattenspiel ist auch auf der Basis zu beobachten…

lotte thuenker blog vita musicale 19 2015 papierschnitt 20 x 20 cm

Vita musicale sott´acqua 19                                                                                                          verkauft
2015
Papierschnitt/Collage mit asiatischem Papier
20 x 20 cm

Ein Klang aus Pistaziengrün, Olivgrün und Türkisgrün! Das faserige, ausgefranste Grellgrün wirkt fast wie Schilf am Ufer, da tauchen Kringel und Bögel auf und gucken neugierig nach oben, ein dicker grüner Fisch mit zerknittertem Kind ist zielstrebig unterwegs und folgt dem roten Ufo. Das wunderbare dunkelgrüne Papier mit seinen Schlieren und den bröseligen Goldlinien macht Platz für die eiligen Reisenden…

lotte thuenker blog küken mit kravatte und küken 2015 carrara-marmor und bronze 08 x 09 x 12 und 09 x 09 x 12 cm

Küken und Küken mit Krawatte                                                                                                   verkauft
2015
Carrara-Marmor und Vollguss Bronze
08 x 09 x 12 cm und 09 x 09 x 12 cm

Offensichtlich sind diese beiden nahe Verwandte von Unicum und Curiosum – das Küken aus feinem Marmor schmückt sich mit einer flatternden Krawatte in grau, das genauso geformte Küken aus Bronze geht vorneweg. Der dritte im Bunde lässt noch auf sich warten – ein ebensolches Küken in Aluminium ist zwar schon gegossen, aber noch nicht geschliffen und poliert…

lotte thuenker blog vita musicale 18 2015 papierschnitt 20 x 20 cm

Vita musicale sott´acqua 18
2015
Papierschnitt/Collage mit asiatischem Papier
20 x 20 cm

In dieser Symphonie aus Grünblaugrau und Rot schweben gedoppelte Formen, wie geöffnete Muscheln, vervielfältigen sich durch die Kreidelinien, ziehen gemeinsam mit dem leuchtenden Fisch und seinem Kind sowie mit schwarzen Kringeln durch die Wellen. Ein einziges spielerisches Tanzen, Zaubern und Jonglieren!

lotte thuenker blog curiosum I und II 02 2015 bronze und carrara-marmor

Curiosum I und II                                                                                                                             verkauft
2015
Carrara-Marmor und Vollguss Bronze (Aufl. 2 Stück)
je 10 x 10 x 14 cm

Zwei, die miteinander sprechen: der kleine Vogel, ein kleines neugieriges Kerlchen aus weißem Carrara-Marmor, unterhält sich angeregt mit seinem Kollegen –  gleiche Form, aber verschiedener Charakter! Vom Marmor wurden in der Gießerei zwei Formen abgenommen und in massiver Bronze gegossen, jetzt erstrahlt eine davon hochpoliert, und sie ist verblüffenderweise etwa dreimal so schwer wie der Geprächspartner aus Marmor…

lotte thuenker blog vita musicale 13 2015 papierschnitt 20 x 20 cm

Vita musicale sott´acqua 13                                                                                                         verkauft
2015
Papierschnitt/Collage mit asiatischem Papier
20 x 20 cm

Ein Klang in Graugrün, Pink und in Rosa (der Farbe der Empfindsamkeit) aus stark faserigen, japanischen Papieren und indischen, mit Blättern im Musterrapport bedruckten Papieren bilden den Hintergrund – Figurine in Rosa mit rotem Riesenherz wiegt sich und schreitet durch Blasen und Kringel…

lotte thuenker blog mit muscheln spielen II 01 2015 carrara-marmor 15 x 17 x 21 cm

Mit Muscheln spielen II 01                                                                                                             verkauft
2015
Carrara-Marmor
15 x 17 x 21 cm

Wer sammelt denn nicht gerne Muscheln am Strand? Natürlich die großen, besonderen, perfekten, unbeschädigten – aber auch Fragmente oder das gewundene Innenleben von Muscheln- und Schnecken-gehäusen sind faszinierend. Komplizierte Windungen, Kurven mit Innen- und Außendrehungen und unerklärliche Bögen sind zu entdecken.

lotte thuenker blog mit muscheln spielen II 03 2015 carrara-marmor 15 x 17 x 21 cm

Mit Muschel spielen II 03

Aus einer zentralen Spirale, die oberhalb von zwei mondsichelförmigen `Terrassen´ sitzt, entwickelt sich diese marmorne Gebilde. Ein hochklomplexes Ding ist das, fast wie ein schaumiges Baiser, bei dem sich die horizontalen Flächen in einem Punkt treffen und sich dann in der oberen Kante der schützenden Schale verlieren. Schön zu sehen ist die starke graue Ader in dem Teil, der das spiralige Innenteil zu umhüllen scheint – ein feines Band mit dunklerer Einfassung.

lotte thuenker blog mit muscheln spielen II 04 2015 carrara-marmor 15 x 17 x 21 cm

Mit Muscheln spielen II 04

So viele Möglichkeiten für Spiralen! Archimedische Spirale, logarithmische Spirale, fermatische Spirale, hyperbolische Spirale, Lituus-Spirale, Spirale des Theodorus, Klothoide, Tripel- und Mehrfachspiralen – faszinierende Möglichkeiten und Näherungen zur Konstruktion und Beschreibung einer Spirale. Als Symbol der Unendlichkeit tauchen sie bereits in vor- und frühgeschichtlicher Zeit als Ornamentmotiv auf Stein und Keramik auf. Beispiele finden sich in der Jungsteinzeit, aber auch in den frühen Hochkulturen Ägyptens, Kretas und Chinas. In Europa sind Spiralmotive von der Bronzezeit bis zur frühen Eisenzeit bei den Kelten und germanischen Stämmen verbreitet und erscheinen auch auf iberischer Keramik.

lotte thuenker blog vita musicale 36 2015 papierschnitt 50 x 62 cm

Vita musicale sott´acqua  36
2015
Papierschnitt/Collage mit asiatischem Papier
62 x 50 cm

Das Vorgehen beim Papierschnitt ist immer dasselbe: zuerst werden die passenden Farben – meist aus einem Grundton – zusammengestellt und sortiert, die Formen geschnitten und finden dann in mühsamer Arbeit mit Probieren, Verschieben, Verändern und Austauschen zu ihrer endgültigen, in sich stimmigen Position. Hier ist es ein dunkelgrüner Hintergrund, auf dem sich allerlei japanisches Türkis, indisches Graumeliertes und Silber entwickelt. Auch Schokoladenpapier von Lindt findet sich in einer großen Fläche, ein paar Fische und Flugobjekte begegnen sich und ziehen durch das Wasser. Und natürlich darf der kleine rote Fisch nicht fehlen, der hält die ganze Komposition aufrecht!
Manchmal muß alles komplett zusammengeschoben und dann von Neuem begonnen werden, manchmal muß ein lang gehütetes Einzelteil dann doch entfernt werden, bis alles harmonisch zusammenpasst.

lotte thuenker blog simsala IV 03 2015 carrara-marmor 11 x 11 x 13 cm

Simsala IV 03                                                                                                                                     verkauft
2015
Carrara-Marmor
11 x 11 x 13 cm

Die berühmte beschwörende Zauberformel Simsalabim zeigt sich hier in wunderbaren Spätsommerlicht – wird die kleine Skulptur mit der Spirallinie angeschubst, turnt sie herum, schaukelt und dreht sich auf einem Punkt um die eigene Achse…
In der Renaissance fand die Spirale Einzug in der Arabeske und Groteske, in der Architektur ist sie verstärkt in der Barockzeit in der Volute, in der Malerei im Jugendstil u.a. bei Gustav Klimt anzutreffen. Viele Pflanzen und manche Tiere weisen in ihrem Bauplan spiralige Strukturen auf wie z.B. das Schneckenhaus und die fossilen Ammoniten. Die Anordnung dieser biologisch erzeugten, meist logarithmischen Spiralen erfolgt in den allermeisten Fällen als Fibonacci-Folge.

lotte thuenker blog vita musicale 35 2015 papierschnitt 50 x 62 cm

Vita musicale sott´acqua 35
2015
Papierschnitt/Collage mit asiatischem Papier
62 x 50 cm

Ein Reigen von dunklem melierten und glatten mittleren Blautönen, dazu zweimal Grau und sanftes Vanillegelb. Helle Schlingpflanze mit Kreideschatten und zwei Figurinen vor weichen fenster- oder bildschirmähnlichen Formen, auch diese mit kleinen Kreiderahmen. Ein dicke Kringelwurmspirale schwebt nach rechts, eine Art Wolke nach links. Ruhiger Wellengang unten links, und das rote Wesen auf der rechten Seite, das gerade dem kleinen blauen Fisch begegnet, bestimmt – obwohl es das kleinste von allen Elementen ist – nur durch seine Farbe wie ein Ausrufezeichen das ganze Bild.

lotte thuenker blog simsala V 02 2015 carrara-marmor 10 x 10 x 18 cm

Simsala V 02                                                                                                                                    verkauft
2015
Carrara-Marmor
10 x 10 x 18 cm
.
Wieder ein kleines knuffiges Lebewesen, mit der Lieblingsbewegung der Spirale! Ein feiner sehr weißer Carrara-Marmor formt sich zum Tropfen, zum Fisch oder zum Küken…

lotte thuenker blog vita musicale 37 2015 papierschnitt 50 x 62 cm

Vita musicale sott´acqua 37
2015
Papierschnitt/Collage mit asiatischem Papier
62 x 50 cm

Zwei dunkle Blautöne teilen das Bild fast wie in Wasser und Himmel. Im Meer schwimmen Partikel, Gräser, Teilchen, darüber leuchtet es kräftig blau. Und wieder weiße Schlingpflanzen, Lianen, weibliche Torsi. Rahmen und Fensterfelder in dunkelgrau und weiß – Formen, die an die Fünfziger Jahre erinnern, in einem hellen Blau. Eine kleine lila Welle zittert rechts, eine andere oben, und aus dem Herz der großen Figurine schwimmen zwei heiße rote Gedanken davon…

lotte thuenker blog studio 04 2015

Work in Progress:  Elephans III
2015
Brasilianischer Kristall
42 x 22 x 46 cm

Die Form ist vertraut – ein kleiner Elefant in schwarzem Nero di Belgio war 2009 der erste der Serie. Es folgten verschiedenfarbig patinierte Bronzen, dann entstand 2014 der doppelt so große Elefant aus weissem Laaser Marmor. Und jetzt steht dieser hier vor der Fertigstellung – dreimal so groß wie der erste, d.h. das Volumen hat sich versiebenundzwanzigfacht! Während der Bearbeitung sind die Linien  rot markiert, geschliffen wird hier gerade mit 60er Körnung. Aber schon zu sehen ist eine starke graphische Kristallader, die sich schräg durch die Skulptur zieht, Grün- und Blautöne sind bereits zu erahnen.

lotte thuenker blog studio 03 2015

Work in Progress: Elephans III

Schön zu sehen der starke Rüssel des Elefanten, hier wie im Schwung bei der Nahrungssuche. Die kleine dreieckige Höhlung unten abstrahiert die untere empfindliche Öffnung des erstaunlichen Tast- und Greiforgans.

lotte thuenker blog studio 07 2015
.
Work in Progress: Elephans III
.
Die Linien markieren nur die späteren Kanten der Skulptur, sie sollen sauber und scharf sein. Alle Kurven müssen stimmen, die Flächen sollen straff gespannt sein, ohne jeden Hubbel oder Delle. Die Querstriche markieren den Punkt, an dem die Linie in die Fläche eintaucht und sich verliert. Je höher geschliffen wird, desto deutlicher treten Adern und Einfärbungen im Stein zu Tage, eventuell muß auch noch später entschieden werden, in der Körnung zurückzugehen, falls Farbe oder Struktur zu markant, zu dominant  hervortreten und den Gesamteindruck stören.
.
lotte thuenker blog studio 06 2015
.
Work in Progress: Elephans III
.
In mehr als 20 Jahren künstlerischer Arbeit, in Beschäftigung mit Stein, Farbe und Papier variiert die Bildhauerin und Architektin Lotte Thuenker dieselben Themen in stets neuen, verblüffenden Varianten und Variationen. In ihren nonfigurativen, handwerklich perfekt gearbeiteten Skulpturen betreibt sie ein artistisches Spiel mit Flächen und Linien. Immer wieder, in vielen Formen und Formaten wird die Balance neu ausgelotet zwischen Gleichgewicht und Bewegung, zwischen Leichtigkeit und Masse. Die Frau ist vom Tanz nicht zu trennen, auch das Boot tanzt auf der Welle und das Blatt im Wind. Der Fisch kann Pfirsischkern, aber auch Huhn sein, das Ei eine Samenkapsel oder ein Kopf, die Muschel eine Mandel. Ein Seeigel ähnelt der Kastanie oder einem Baiser, Hülsenfrüchte lassen an Krebse denken…
.
lotte thuenker blog das weib 1993 papierschnitt 30 x 42 cm
 .
o.T.                                                                                                                                                       verkauft
1993
Papierschnitt/Collage
30 x 42 cm
.
Zurück zu den Anfängen! Es ist schon 22 Jahre her, da begannen die Papierschnitte… Ermutigt und gefördert durch die Berliner Künstlerin Uliane Borchert  begann die Entdeckung der Farbe. Als Vorlage diente bei diesem Papierschnitt tatsächlich ein Gemälde des Meisters, Henri Matisse, die `Odalisque in Red Culottes´ aus 1921 mit einer seiner liegenden Odalisken auf einem gestreiften Divan.
Wie hingegossen, gelassen und freizügig, in sich ruhend schaut sie den Betrachter an, fast ein wenig herausfordernd. Die roten Hosen sind zu blauen geworden, Busen und Arme der Odaliske sind üppiger als im Original. Eine Vase mit Blumen ist vom ursprünglichen Platz auf dem Tischchen nach vorne gewandert, raumbildende Wandbilder oder Wandteppiche schmücken sich mit den Formen, die Matisse erst später in seinen großformatigen Papierschnitten verwendet hat. Die Übersetzung einer Fläche in eine Farbe, das war das immer wiederkehrende Thema dieser Arbeiten. In zahlreichen Papierschnitten, anfangs noch figürlich, später in abstrakten Formen, wurden bis heute immer wieder neu die Möglichkeiten der Collagen und Papierschnitte ausgelotet – und die Suche ist noch nicht zu Ende…
.
lotte thuenker blog koenigin 1993 papierschnitt 30 x 42 cm
.
Königin                                                                                                                                                verkauft
1993
Papierschnitt
30 x 42 cm
.
Lotte Thuenker è nata a Bonn in Germania, ha studiato Architettura a Berlino e qui ha lavorato per sedici anni come Architetto. Adesso vive e lavora da molti anni a Pietrasanta in Toscana, a soli pochi chilometri dalle cave di Carrara. Qui lei ha trovato nel marmo setoso e trasparente il suo materiale.
Le sue sculture di marmo sembrano allo stesso tempo leggere, in un certo qual modo senza gravità, ma anche in movimento; trovano in unico punto il loro equilibrio. Per l’artista sono fonti di ispirazione il movimento dell’acqua, le barche, i relitti levigati dal mare, i richiami ai quattro elementi, ma anche le forme del mondo animale e vegetale come fossili e semi. La scultrice non intende affatto riprodurre fedelmente ciò che esiste in natura o raffigurare o imitare ciò che vede e neppure illustrare gli eventi.Nelle sue sculture non figurative, lavorate perfettamente in modo artigianale, lei conduce un gioco artistico con i piani e le linee. Spirali, ellissi, parabole e cerchi emergono e si perdono ancora. I contrasti tra quiete e movimento, gravità e leggerezza generano tensione. I piani finemente levigati convivono con le parti ruvide, le tracce dei tagli e quelle dei colpi si trasformano in superfici lucidate. Le sculture, per un osservatore che gira attorno ad esse, sembrano vivaci; queste cambiano continuamente. Le forme si slanciano, si arrotolano, le masse sembrano scivolare nel mare o nell’aria...
.
lotte thuenker blog zwei gesichter 1993 papierschnitt 30 x 42 cm
.
Zwei Gesichter                                                                                                                                  verkauft
1993
Papierschnitt
30 x 42 cm
.

Visitate  il suo sito www.lottethuenker.de
Visitate il sito dello studio www.studiopescarella.com
Visitate il blog
artislife sull´arte e scultura a Pietrasanta