Ausstellungen 2018 – in GB, IT, NL

30. Dezember 2018

Drei Ausstellungsbeteiligungen mit Skulptur und Papierschnitt –
in Großbritannien, Italien und in den Niederlanden

Lotte Thuenkers künstlerisches Schaffen umfasst vorwiegend Skulpturen aus Marmor, Kalkstein, Onyx und Bronze, aber auch Papierschnitt, Malerei und Entwürfe zur Inneneinrichtung.
Sie ist in Bonn geboren, studierte in Berlin Architektur und arbeitete dort als Architektin. Seit 1997 lebt sie in Italien und gründete 2002 mit drei Partnern das internationale Bildhauerstudio Pescarella in Pietrasanta, in dem heute zehn Bildhauer aus aller Welt arbeiten. Sie hat in zahlreichen Ausstellungen in Deutschland, Italien und in der Schweiz ihre Werke gezeigt, hat an Symposien teilgenommen und ist mit ihren Arbeiten in zahlreichen privaten und öffentlichen Sammlungen in Deutschland, den Niederlanden, Großbritannien, Tunesien, Norwegen, den USA und in Hongkong vertreten.

blog on form flyer 18
on form sculpture in stone
10. Juni bis 08. Juli 2018
on form ist die einzige Ausstellung in Großbritannien, die sich ausschließlich der Steinskulptur widmet. Auf Initiative der Eigentümerin von Asthall Manor, Rosie Pearson, hat sie mit Unterstützung der Kuratorin Anna Greenacre seit 2002 alle zwei Jahre in den Cotswolds stattgefunden.
Das Potting Shed Cafe ist seit 2012 Teil der Ausstellungsfläche, der Madhatter Bookshop seit 2014. 2016 erweiterte sich die Ausstellung in die angrenzenden Wiesen, und im gleichen Jahr begann die Zusammenarbeit mit Lorford´s Antiques, die die Innenräume für die Ausstellung möblieren. Im gesamten Anwesen – dem Ballraum, der Galerie, dem Büro, dem Cafe, am Buchladen, am Schwimmteich, am Tennisplatz, im Park und an den Wiesen am Bach Windrush – sowie in der Kirche und auf dem Friedhof des kleinen Dorfes Burford werden Skulpturen gezeigt www.onformsculpture.co.uk

lotte thuenker blog kisten onform piazzale 2018

Skulpturen in die Kisten!
Im April werden im Studio Pescarella 16 Skulpturen und 8 Papierschnitte  von Lotte Thuenker sowie Skulpturen von Christine Madies, Jaya Schuerch, John Greer und Vanessa Paschakarnis in Kisten verpackt – die Skulpturen von Erika Anfinsen, Emma Elliott und Almuth Tebbenhoff (die in Pietrasanta in anderen Studios arbeiten) kommen noch dazu…

lotte thuenker blog transport 02

Transport der Skulpturen
Am 30. April wird beladen – 26 m lange Ladefläche voller Skulpturen! Dann noch die Plane darüber, und los geht die Reise nach Oxfordshire…

lotte thuenker blog transport 01

Der Transport
in den Händen des strahlenden schottischen Fahrers von Continental Logistics, der alles sicher an den Bestimmungsort bringt.

Photo: Peter van den Berg  pjvdbphoto.com     pjvdb3@gmail.com  B2801

Asthall Manor
In diesem Jahr wurden 40 Bildhauer und Bildhauerinnen aus Großbritannien, Canada, USA, Deutschland, Frankreich und den Niederlanden eingeladen, an der Ausstellung on form teilzunehmen. Asthall Manor ist ein um 1620 gebautes Herrenhaus in der Grafschaft Oxfordshire, das um 1916 verändert und vergrößert wurde. Das Haus ist in der National Heritage List für England aufgeführt. Hier der Blick auf das Haupthaus – im Vordergrund die beiden Skulpturen Capricorno von Vanessa Paschakarnis.

lotte thuenker blog onform asthall manor 02

Der Park hinter dem Haupthaus
…vorne links zu sehen die Geldskulptur Balanced vom kanadischen Bildhauerkollegen John Greer, hinten rechts die gehörnte Skulptur Reaching (Capricorno) der kanadisch-deutschen Bildhauerin Vanessa Paschakarnis

lotte thuenker blog elephans III bras kristall

Elephans III in the Ballroom…
2016
Brasilianischer Kristall
44 x 22 x 46 cm
Die Form ist vertraut – ein kleiner Elefant in schwarzem Nero di Belgio war 2009 der erste der Serie. Es folgten verschiedenfarbig patinierte Bronzen, dann entstand 2014 der doppelt so große Elefant aus weissem Laaser Marmor. Und dieser hier ist dreimal so groß wie der erste, d.h. das Volumen hat sich versiebenundzwanzigfacht! Besonders in diesem sonst eher weichen Material ist die starke graphische, sehr harte Kristallader, die sich schräg durch die Skulptur zieht. Eckige unregelmäßige Flächen in Grün-, Grau- und Blautönen fast wie in einem Textilmuster sind zu entdecken…

lotte thuenker blog onform asthall manor 01

Haupthaus von Asthall Manor
Blick auf die Rückseite des Hauptgebäudes – Rosen, überall Rosen, weiß und rosa. Windgeschützt, neben den bewachsenen Fassaden und dem großartigen Garten befindet sich ein großer Tisch in der Nähe der Küche, perfekt für Drinks nach dem Besucheransturm und für gemeinsame Abendessen mit der Hausherrin Rosie Pearson, ihren MitarbeiterInnen und den anderen BildhauerInnen…

lotte thuenker blog onform asthall manor 03

Blick zum Dorf Burford
Britisches Klischee, Idyll am Vormittag, friedlich und ruhig – schwarze junge Stiere auf der Weide hinter einfachen Holzzäunen, im Hintergrund die traditionellen Steinhäuser, die sich tief in die grünen Hügel ducken…

lotte thuenker blog avellana I 2016 petit granit 20 x 22 x 30 cm

Avellana I
2016
Petit Granit
20 x 22 x 30 cm
Hier im Garten neben der kleinen Treppe zum Bach Windrush und zu den Wiesen liegt das Skulpturenpaar Avellana I und II. Der Name bedeutet `die aus Avellan´ und bezieht sich auf die antike italienische Stadt Abella (heute Avella) in der heutigen Provinz Avellino in Kampanien, die schon seit dem Altertum für ihren Haselnussanbau bekannt ist.
Die typische Form der Haselnuss wird hier übersetzt in hochpolierte glänzende Flächen auf der Rundseite und an der kleinen Spitze, der prall gespannte Körper zeigt Schnittspuren der Flex und glitzernde Bruchflächen, die mittels Flacheisen von Hand geschlagen wurden. Das glänzende tiefschwarze Oval, etwas breiter als hoch, wie ein rundliches Mal an der Unterseite, entspricht der ehemaligen Ansatzstelle der Frucht. Der belgische Kalkstein, auch Blaustein oder belgischer Hartstein genannt, zeigt verblüffend, wie unterschiedlich ein Material je nach Oberflächenbehandlung aussehen kann – vom glänzenden Tiefschwarz der polierten Flächen bis zu hellen, weichgrauen Linien und glitzernden anthrazitfarbenen Bruchflächen. Und beide Flächen sind wunderbar anzufassen!

Photo: Peter van den Berg  pjvdbphoto.com     pjvdb3@gmail.com  B2801

The Ballroom
Der Blick in den Ballroom, Skulpturen überall – auf Sockeln, antiken Möbeln, in raumhohen Regalen und an der Wand. Auch Papierarbeiten von Peter Randall-Page und Loise Plant sind hier zu finden, große Papierschnitte aus asiatischen Papieren von Lotte Thuenker sind in der Lobby vor dem Ballroom und im Office zu sehen…

lotte thuenker blog princess 2000 onyx, kalkstein

The Princess im Ballroom…
2000
Onyx auf Kalkstein
79 x 17 x 25 cm
Auch die Princess mit all ihrer Eleganz, geschwungener Linienführung und perfekter Bewegung ist im Ballroom zu sehen: ein wunderbar gezeichneter Onyx – wie dunkler Honig – mit einer starken sandfarbenen Ader auf einem zylindrischen Sockel aus Kalkstein…

lotte thuenker blog black cube 01 2008 petit granit

Black Cube im Park von Asthall Manor                                                                          verkauft
Heute: In der Sammlung Warwick Arts Centre, University of Warwick, GB
2013
Petit Granit
46 x 53 x 53 cm
Ein Würfel zwischen Ball und Kissen, spannungsvoll aufgebläht und mit Energie gefüllt, alle Kraft ist nach Außen gerichtet. Die Seiten wölben sich mit feinen, parallelen Schnittspuren, oben zeigt sich die Fläche in breiten Schnitten und größeren Bruchflächen, so als ob es im Inneren brodelt und der Moment der Öffnung, des Platzens bald bevorsteht. Die acht Eckpunkte, die sechs Maximalpunkte des Körpers, die Stiche der einzelnen Bögen sind genau festgelegt, definiert, berechnet und die Flächen dazwischen gleichmäßig gespannt. Auf einem Punkt liegt sie (lieber Standpunkt als Standfläche!) und mit ganz wenig Kraft lässt sich diese enorme Masse mit einem Gewicht von 280 Kilo in Bewegung setzen…

lotte thuenker blog onform gärtnerin

Die schöne Gärtnerin bei der Arbeit
Diese junge Frau, die so toll aussieht wie die junge Kate Moss, ist indeed die verantwortliche und planende Gärtnerin des gesamten Anwesens (Garten und Park haben schon zahlreiche Auszeichnungen gewonnen!) – hier legt sie vor dem Eröffnungstag noch einmal Hand an den Rasenmäher…

lotte thuenker blog onform kitchen

Die Küche im Hauptgebäude
Die Farben sind natürlich britisch, das Mosaik an der Wand von der großartigen Rosie Pearson herself, die Möbel bunt gemischt und das ganze Haus bis unters Dach voller Kunst! Die BildhauerInnen, die von weiter her angereist sind, wohnen während des Auf- und Abbaus der Ausstellung und während der Wochenenden im Haupthaus – ständig betreut und versorgt von zwei Köchinnen. Es wird immerzu für alle gerührt, gekocht und gebacken, superlecker, es wird getrunken und geschlemmt – alles bio, alles vegetarisch, vieles aus eigenem Anbau. Ein Paradies!

blog on form church

St. Nicholas Kirche und Friedhof von Burford neben Asthall Manor
Die Ausstellung erstreckt sich auch auf die benachbarte kleine Kirche und auf den Friedhof. Zum ersten Mal überstieg die Zahl der Besucher die Zahl 10.000, die Zahl der Skulpturen 400, alle Kataloge waren am letzten Wochenende vergriffen! Viele Gäste bleiben stundenlang auf dem Gelände, trotz absolut ungewöhnlicher Hitze in Großbritannien, viele Gäste kamen ein zweites Mal mit Familie und Freunden. on form 2018 war ein viel beachtetes Ereignis! Und es wurden über 250 Verkäufe getätigt…

lotte thuenker blog invito hotel paradis 2018

Ausstellung SYNERGIA im Hotel Paradis in Pietrasanta
25. Juni bis 16. September 2018
Ein alter Palazzo an der Piazza Crispi in Pietrasanta soll nach Plänen des neuen französischen Eigentümers langfristig in ein Hotel umgewandelt werden. Bei einem Besuch im Studio Pescarella entsteht die Idee, eine große Ausstellung in Gebäude und Garten zu veranstalten, bevor die Bauarbeiten im Herbst beginnen. Hausherr Alain Cirelli betreibt in Paris das feine Le Purtgatoire – Ausstellungsraum, Eventraum und kulinarischer Raum in 54 Rue du Paradis…

lotte thuenker blog paradis div 01

Hotel Paradis in Pietrasanta
Den großen Ausstellungsraum betritt man als erstes von der Piazza Crispi aus. Auf der alten Truhe ist das Porzellanpärchen von Lotte Thuenker zu sehen, Steinskulpturen von  Christine Madies und Sung-il Kim sowie Bronzen von Jaya Schuerch – darüber Fotografien von Sergio Fortuna.

lotte thuenker blog paradis a+e 2018

Emily und Alexandra betreuen die Ausstellung
Vom Studio Pescarella sind Lotte Thuenker, Christine Madies, Jaya Schuerch und
Sung-il Kim eingeladen. Die anderen Künstler arbeiten ebenfalls in Pietrasanta: Alfio Bichi (IT) – Metallskulptur, Philippe Delenseigne (FR) – Steinskulptur mit Lichtprojektion, Lisa Roggli (CH) – Steinskulptur, Roberto Barberi und Luigi Montanarini (IT) – Malerei und Sergio Fortuna (IT) – Fotografie.

lotte thuenker blog paradis kim lotte luigi 01

Kobra neben Skupturen von Sung-il Kim, Malerei von Luigi Montanarini              verkauft
2017
Marmor Bardiglio
30 x 30 x 61 cm
Ein Überschlag, eine Welle, Wasser, Woge, Bogen, Schwung. Kraft, Tier, Kopf, Maul.
Aufbäumen, Angreifen, Zufassen.

lotte thuenker blog ein glück 2007 carrara-marmor 11 x 15 x 17 cm

Ein Glück in Zusammenarbeit mit Ebi de Boer
2007
Carrara-Marmor
11 x 15 x 17 cm
Im Sein ein Glück
bin ich des Traumes Augenblick.
Verweil als Stein nur eine Zeit,
flieg weiter bald ins Himmelweit
Der Stein aus Marmor wurde zuerst von Lotte Thuenker gestaltet, dann übernahm Ebi de Boer. Sie gravierte und patinierte das Gedicht umlaufend in den Stein, in der  altdeutschem Sütterlinschreibschrift – die kann heute noch kaum jemand lesen…

lotte thuenker blog das paar 2013 marmor bardiglio, treibholz 26 x 36 x 65 cm

Das Paar
2013
Marmor Bardiglio und Treibholz
26 x 36 x 65 cm
Diese beiden wollten unbedingt zusammensein, so merkwürdig es auch sein mag… das Stück Treibholz wurde genau zu dem Zeitpunkt im Fluss Versilia gefunden, als die `Pfeilspitze´ aus grauem Bardiglio fertig war. Sie sind nicht aneinander befestigt, sondern die Steinskulptur lehnt sich in die Krümmung der Holzes, sie finden den idealen Punkt, in dem das ganze Gebilde sich hält und stützt – und von jedem Blickwinkel aus ergibt sich ein überraschend neuer Anblick…

lotte thuenker blog paradis torre 01

Der Turm der antiken Stadtmauer von Pietrasanta
Um in den Garten des Palazzos zu gelangen, muss dieser kräftige Turm durchquert werden, der einst Bestandteil der Stadtbefestigung um Pietrasanta war. Im Vordergrund auf dem Baumstamm eine Skulptur aus Carrara-Marmor von Jaya Schuerch

lotte thuenker blog dicke locke 01 2010 carrara-marmor 12 x 10 x 19 cm

Dicke Locke                                                                                                                            verkauft
2010
Carrara-Marmor
12 x 10 x 19 cm
Eine kleine Locke aus einem fein gezeichneten, sehr harten Marmor, die an die Serie der Kapriolen erinnert. Frei tanzend und schaukelnd, auf einem Punkt liegend…

lotte thuenker blog bubbles 07 2010 papierschnitt 97 x 120 cm

Bubbles 07
2010
Papierschnitt
97 x 120 cm
Dieser Papierschnitt mit dem Ausriss eines Notenblattes war auch der Anfang der Serie `Musikalisches Leben unter Wasser´. ​Die farbigen Formen haben meist drei bis vier Rundungen, sie berühren und überlagern sich, finden sich in Gruppen zusammen. Wer ist vorne, wer ist hinten? Die schwarzen linienhaften Kringel – wie Umrisse dieser Bubbles – schweben im Raum, das Ganze scheint wie Kohlensäure auf- und absteigend, tanzend, im Raum gehalten. Es geht immer wieder neu um Bewegung, Gleichgewicht, Balance, um Ausgewogenheit und Spannung – genau wie in der Skulptur!
`Painting with Scissors‘, that´s how Henri Matisse called this way of working. For the collage-like paper or paper cut it takes little utensils: paper, scissors and glue are enough. The shapes can be cut or torn, with a few minor tricks and knowledge of the direction of the fibers helping to control the result. First of all, the matching colors – usually of a basic tone – are put together and sorted, the shapes are cut and then, with painstaking work, they find their final, coherent position by trying, moving, changing and exchanging. Sometimes everything has to be pushed together completely and then started anew, sometimes a long-guarded item has to be removed, until everything fits together harmoniously. The colored ‚bubbles‘ appear in many variants, always with three to four curves, they touch each other, overlap, and form groups. What is in front, what is in the back? The black line-like curls – like outlines of these bubbles – float around, the whole thing seems like carbon dioxide, rising and falling, dancing, held in space. It always comes back to movement, balance, equilibrium and tension – just like in sculpture!

lotte thuenker blog otoko onna 2007 porzellan 15 x 13 x 16 und 14 x 13 x 17 cm

Otoko und Onna (jap. `Mann und Frau´)
2007
Porzellan, limitierte Auflage 27 Paar
15 x 13 x 16 und 14 x 13 x 17 cm
Gussformen und Lasur durch Katy Jung, Porzellandesignerin in Berlin, Produktion in Porzellanmanufaktur in Meißen, signiert und nummeriert in Echtgold durch meißener Porzellanmaler.
Die Formen wurden von den beiden Marmorskulpturen Otoko und Onna aus 2002 abgenommen. Er, der Mann,  ist etwas dickköpfiger und etwas größer – sie, die Frau, ist untenherum etwas breiter… ihre Formen finden sich ebenfalls wieder in den farbigen Gebilden aus japanischem faserigen Papieren, dem bevorzugten Material der Papierschnitte.

synergia hotel paradis opening 2019

Abend der großen Ausstellungseröffnung
am 23. Juni 2018
In der großen Hitze des Sommers – die offizielle Eröffnung! In Haus und Hof zeigen die zehn Künstler ihre Arbeiten, im Hintergund ist die Skulptur Pulpo von Philippe Delenseigne zu sehen, dessen Schattenriss eine Sitzende bildet. Es gibt Livemusik im Garten, Köche zaubern hinter dem Buffet, der Prosecco fließt, ganz Pietrasanta ist da. Viele kennen den Ort, dessen Garten einige Jahre nicht mehr zugänglich und völlig verwildert war und freuen sich über die Neubelebung!

het depot_fragment nr 14 2018

Ausstellung in Het Depot Skulpturengalerie Het Depot in Wageningen/NL
De Beeldhouwer ten Voeten uit
1. April bis 23. September 2018
Der Titel der Ausstellung bedeutet wörtlich übersetzt ´Der Bildhauer von den Füssen an´- also sinngemäß ´Der ganze Künstler/von Kopf bis Fuß´. Künstler, die bei Het Depot in der Sammlung des Museums vertreten sind, wurden eingeladen, auch andere Aspekte ihrer Arbeit zu zeigen. Das konnte Zeichnung, Malerei oder andere Medien sein – bei Lotte Thuenker sind es sechs große Papierschnitte aus asiatischen Papieren, die jetzt mit ihren Skulpturen Kudurru und Re Eannatum gezeigt werden.

lotte thuenker blog kudurru und re eannatum 02 in het depot

Kudurru und Re Eannatum                                                                                               verkauft
In der Sammlung des Museums Hetdepot in Wageningen, Niederlande
2006
Petit Granit
146 x 24 x 18 cm und 145 x 25 x 17 cm
Zwei dunkle Stelen, zwei Wächter, ein Paar, Mann und Frau – ähnlich in den Abmessungen, gleich in Farbe und Material, verschieden in den Oberflächen und beide spielend mit geometrischen Grundformen, mit Ellipsen, Dreieck und Rechtecken.
Entstanden sind die beiden Skulpturen in der Auseinandersetzung mit dem Land, auf dessen Fundament die modernen Gesellschaften stehen: Mesopotamien, fruchtbares Land zwischen den beiden Flüssen Euphrat und Tigris, im heutigen Südost-Anatolien, Syrien und Irak gelegen.

lotte thuenker blog kudurru und re eannatum 03 in het depot

Kudurru und Re Eannatum
Die Stele `Re Eannatum´ wirkt wie eine senkrecht gespaltene Säule, wie eine Hälfte, wir können uns die ganze Form aber leicht gedanklich zu einer kompletten Säule ergänzen. Die gerundete Seite der Stele ist perfekt gearbeitet, glatt, hoch poliert und glänzend, Muscheln und Getier sind zu entdecken – die andere Seite ist so, wie der Stein aus dem Bruch kam, grob, rau, mit einer Art öligen Erdkruste bedeckt.
Das Wort `​Kudurru´ bezeichnete in Mesopotamien eine steinerne Stele. Diese hier ist allseitig bearbeitet, horizontale Schnitte und Schlagspuren im Hauptteil entsprechen der babylonischen Keilschrift, darüber befindet sich das einschnürende Band mit Spuren des Zahneisens. Das schlichte Zeichen für Frau ist ein Dreieck, welches auf der Spitze steht, also auch heute noch unmissverständlich das Zeichen für das weibliche Dreieck.

blog bubbles 06, 2010, jap. papier, 70 x 100 cm

Bubbles 06
2010
Papierschnitt
70 x 100 cm
Dunkelrote, pinkfarbene und rot-schwarze Blasen wurden aus verschiedenen Papieren geschnitten: aus dem japanischen Papier, das eine unglaublichen Vielfalt an Farben, Oberflächen, Strukturen, traditionellen Mustern und Drucken besitzt, manchmal mit Goldsprengseln und Goldprägungen. Das indische Papier zeigt sich oft mit Musterrapporten, gebatikt, mit Blättern, Gräsern und Blüten. Das chinesische Papier kommt häufig mit Schriftzeichen daher – und zu alledem gesellt sich Gold- und Silberpapier von Schokolade, von Sektflaschen und Pralinen. Auch bedrucktes Leder, Vlieseline, Sandpapier, Folien, Transparentpapier und Stoffreste finden Verwendung…
The Japanese natural-colored fibrous papers come in an incredible variety of colors, finishes, textures, patterns and prints, with gold blasts and gold embossing. The Indian scooped paper often shows pattern specimens, batik, with leaves, grasses and flowers, tendril pattern, silver squares and dots, Chinese rice-paper often comes with characters – and on top of all gold and silver tinsel, paper of chocolate, champagne bottles and chocolates join the composition. Also Italian cabinet paper and brocade-like printed leather with raster and structure, fleece-lined, sandpaper, foils, tracing paper and scraps are used…

lotte thuenker blog im raum schwebe orange 2016 papierschnitt 70 x 100 cm

Im Raum Schwebe orange
2016
Papierschnitt
70 x 100 cm
Die Serie ´Im Raum Schwebe´nimmt Elemente der ´Bubbles´ auf: die farbigen Flächen liegen ebenfalls auf geflochtenem hellen Untergrund aus chinesischem Reispapier, aber diesmal sind die Formen eckig, mit leichten Bögen nach aussen straff gepannt, und sie gesellen sich meist zu viert oder fünft in einer Gruppe, in einem Haufen. Dies ist die Variation zu rot-orange mit rostrot, pink und gelb, gehalten von einem unregelmäßigen Kringel in schwarz – und versehen mit weissem Punkt und roter Welle, die das ganze ausbalancieren…

blog bubbles 03, 2010, jap. papier, 70 x 100 cm

Bubbles 06
2010
Papierschnitt
70 x 100 cm
Grün, grün, grün sind alle meine Kleider,
grün, grün grün ist alles, was ich hab.
Darum lieb ich alles, was so grün ist (..)
so sagt zumindest ein Volkslied aus dem 19. Jahrhundert! Hier finden sich verschiedene  Grüntöne zu einer Gruppe zusammen und tanzen im Reigen – gedruckt, geprägt, gebatikt und mit Pflanzenfasern versehen, auf geflochtenem Untergrund aus chinesischem Reispapier…

lotte thuenker blog im raum schwebe grün 2016 papierschnitt 70 x 100 cm

Im Raum Schwebe grün
2016
Papierschnitt
70 x 100 cm
Die vier eckigen, straff gepannten Formen schichten sich in verschiedenen Grüntönen, in tannengrün und erbsgrün, blattgrün und maigrün zu einem Haufen aufeinander. Darauf sitzt ein unregelmäßiger Kringel in schwarzem Papier, benachbart von einem wurmigen Element in gelb und gehalten von einem kleinen Schnipsel in rot, der in all dem Grün schon ausreicht, dem ganzen Gebilde die notwendige Frische zu verleihen…

blog bubbles 05, 2010, jap. papier, 70 x 100 cm

Bubbles 06
2010
Papierschnitt
70 x 100 cm
2016
Lila- und fliederfarbene Blasen wurden aus faserigem japanischen Papier und indischem Batikpapier geschnitten. Zu alledem gesellt sich geprägtes Silberpapier von Sarotti-Schokolade und Goldpapier von Merci, das die Komposition im Gleichgewicht hält. Die schwarzen linienhaften Kringel – wie Umrisse dieser Bubbles – schweben im Raum, das Ganze scheint wie Kohlensäure, auf- und absteigend, tanzend, im Raum gehalten. Es geht immer wieder neu um Bewegung und Balance, um Ausgewogenheit und Spannung – genau wie in der Skulptur!

lotte thuenker blog im raum schwebe lila 2016 papierschnitt 70 x 100 cm

Im Raum Schwebe orange
2016
Papierschnitt
70 x 100 cm
Auch hier bilden vier farbige Rechtecke eine Farbvariation von dunkellila zu flieder. Diesmal begleitet von einem weissen Kringel, der mittels knallgrün geprägtem Papiergebilde auf den Flächen festgehalten wird. Und ein weisses Oval schwebt nebenan und verbindet den hellsten mit dem dunkelsten Ton – und von da lugt eine Art roter Fadenwurm hinaus wie eine Antenne in den Raum…

lotte thuenker blog königin II 2005 carrara-marmor

Königin II                                                                                                                                verkauft
In der Sammlung des Museums Hetdepot in Wageningen, Niederlande
2005
Carrara-Marmor auf Muschelkalk
203 x 28 x 63 cm
Ein wunderbarer Carrara-Marmor mit einer starken grauen Ader mit orangefarbenem Rand. Die starke Figur, aufstrebend – fast wie ein gefaltetes Blattwerk – mittels Metallstift auf der rosafarbenen klar geschnittenen Basis befestigt, lässt sich mit Leichtigkeit drehen. Die Außenfläche der Form zeigt regelmäßige Spuren von Flex und Flachmeißel, innen und an den Kanten wurde sehr fein geschliffen. Ausgehöhlt, windschnittig, elegant. Außenhaut und Innenraum.
Auf diesem Foto ist die stolze Königin noch im Studio Pescarella zu sehen, vor der Reise nach Holland ins Museum Het Depot. Der Gründer der niederländischen Stiftung utopa (die die Skulpturengalerie Het Depot verwaltet), Loek Dijkman, erwirbt sie 2008 für sein Büro…

Lotte Thuenker was  born in Bonn, she studied in Berlin – and then worked in – architecture. Lotte is one of the international artists that work in Pietrasanta’s marble sculpture studios. Her works, sculpted in marble, and onyx, seem at once light and without gravity – and also as if they are in motion, ultimately finding their equilibrium in a single point. She says she finds her inspiration “in the movement of water, the hulls of boats and in the shipwrecks sanded by the sea, as well as in the four elements, and in the animal and plant world, like in fossils and seeds.” In her non-figurative pieces, which she produces according to canons of artisanal craft, Lotte plays with line and plane. Spirals, ellipses, circles and parabolic shapes emerge and are re-integrated into the whole.
Visit Lotte Thuenker´s website
www.lottethuenker.de

Lotte Thuenker è nata a Bonn in Germania, ha studiato Architettura a Berlino e qui ha lavorato per sedici anni come Architetto. Adesso vive e lavora da molti anni a Pietrasanta in Toscana, a soli pochi chilometri dalle cave di Carrara. Qui lei ha trovato nel marmo setoso e trasparente il suo materiale.
Le sue sculture di marmo sembrano allo stesso tempo leggere, in un certo qual modo senza gravità, ma anche in movimento; trovano in unico punto il loro equilibrio. Per l’artista sono fonti di ispirazione il movimento dell’acqua, le barche, i relitti levigati dal mare, i richiami ai quattro elementi, ma anche le forme del mondo animale e vegetale come fossili e semi. La scultrice non intende affatto riprodurre fedelmente ciò che esiste in natura o raffigurare o imitare ciò che vede e neppure illustrare gli eventi.Nelle sue sculture non figurative, lavorate perfettamente in modo artigianale, lei conduce un gioco artistico con i piani e le linee. Spirali, ellissi, parabole e cerchi emergono e si perdono ancora. I contrasti tra quiete e movimento, gravità e leggerezza generano tensione. I piani finemente levigati convivono con le parti ruvide, le tracce dei tagli e quelle dei colpi si trasformano in superfici lucidate. Le sculture, per un osservatore che gira attorno ad esse, sembrano vivaci; queste cambiano continuamente. Le forme si slanciano, si arrotolano, le masse sembrano scivolare nel mare o nell’aria...

Visit Lotte Thuenker´s website www.lottethuenker.de
Visit the studio´s website www.studiopescarella.com
Visit the blog
artislife about art and sculpture in and around Pietrasanta

Advertisements

Skulptur und Textiles Design

01. Februar 2017

Neue Marmorskulpturen und neue Textilarbeiten von Lotte Thuenker

Lotte Thuenkers Skulpturen aus Stein und Bronze, ihre Malerei und Papierarbeiten sowie die Projekte für Inneneinrichtungen mit  ihrem textilen Design entstehen im internationalen Bildhauerstudio Studio Pescarella in Pietrasanta. Lotte Thuenker ist in Bonn geboren, studierte in Berlin Architektur und arbeitete dort als Architektin. Sie hat in zahlreichen Ausstellungen in Deutschland, Italien und in der Schweiz ihre Werke gezeigt, hat an Bildhauersymposien teilgenommen und ist mit ihren Arbeiten in zahlreichen privaten und öffentlichen Sammlungen in Deutschland, England, Holland, Tunesien, den USA und in Hongkong vertreten.

lotte-thuenker-blog-fishyouwherehere-01-2016-petit-granit-30-x-24-x-54-cm

Fishyouwerehere 01
2016
Petit Granit (belgischer Kalkstein)
30 x 24 x 54 cm

Bei den meisten Skulpturen des vergangenen Jahres aus dem schwarzen belgischen Blaustein gibt es das Spiel mit den rauen und gebrochenen Flächen, mit Strukturen und Linien, Kontrasten von Innen und Außen, von Glanz und Mattheit …
Dieser Fisch ist blitzschnell unterwegs, so als ob er kurz einen Stein im Fluß berührt, um dann weiter weiter zu eilen – you were here… Es wirkt, als sei die Skulptur mittels eines Stiftes befestigt, aber tatsächlich liegt sie nur auf einem Punkt, wird sie angeschubst, schaukelt sie sanft, balanciert sich aus und bleibt in perfekter aufrechter Position.

lotte-thuenker-blog-fishyouwherehere-03-2016-petit-granit

Fishyouwerehere 02
2016
Petit Granit (belgischer Kalkstein)
30 x 24 x 54 cm

Die wunderbaren Fischgedichte von Arezu Weitholz führten zum Namen… nicht zufällig ist der Anklang bei Pink Floyds berühmtem Album aus dem Jahr 1975…

lotte-thuenker-blog-fishyouwherehere-05-2016-petit-granit

Fishyouwerehere 03
2016
Petit Granit (belgischer Kalkstein)
30 x 24 x 54 cm

Die Höhlung mit einer feinen eintauchenden Bewegung zeigt Spuren der Werkzeuge: die Linien sind Schnittspuren des diamantbesetzen Blatts der Flex und die Bruchflächen entstehen durch das Wegschlagen mit senkrecht dazu angesetztem Flachmeißel. Wunderbar ist die glitzernde grobkristalline Struktur der Bruchflächen!

lotte-thuenker-blog-fishyouwherehere-06-2016-petit-granit

Fishyouwerehere 04
2016
Petit Granit (belgischer Kalkstein)
30 x 24 x 54 cm

Die Außenfläche ist alsolut perfekt gespannt, hochgeschliffen und glänzend poliert, jetzt zeigen sich Hunderte von kleinen Schnecken, Würmchen und anderes Meeresgetier aus uralten Zeiten. Man hat fast das Gefühl, in das Weltall mit Gestirnen und Planeten zu blicken, eine solche Tiefe entfaltet sich im Schwarzen…

lotte-thuenker-blog-plaid-sofa-herbstluft-02

Herbstluft                                                                                                                                           verkauft
2015
Div. Textilien, Wattierung
115 x 145 cm

Seit 2012 entstehen immer wieder neue textile Plaids (Quilts) und Kissen, alles Einzelstücke, wunderbar zum Einwickeln, Zudecken, Wohlfühlen – ideal beim Fernsehen, Musikhören, Lesen oder Ausruhen auf dem Sofa. Jedes Plaid ist ein Unikat, handgearbeitet, gefüttert und wattiert, eine Komposition aus weicher Wolle, gemusterter Seide, grob strukturierter Baumwolle, flauschigem Mohair, Leinen und Mischgeweben. Und manchmal, wie bei diesem Exemplar finden sich original japanische Stoffe mit den traditionellen Musterrapporten, mitgebracht von der großartigen Bildhauerkollegin Naoko Kumasaka.

lotte-thuenker-blog-daybed-2015

Kuma
2015
Div. Textilien
Kissen 30 x 30, 40 x 40 und 50 x 50 cm

Das antike Daybed aus Ahorn schmückt sich mit neuem Plaid, Kissen und Matratzenbezug – eine japanisch anmutende Komposition in Rauchblau, Königsblau und Ultramarinblau mit Senfgelb- und Goldtönen, dazu afrikanische Hornknöpfe vom Antiquitätenmarkt in Pietrasanta.

lotte-thuenker-blog-flausenkopf-ii-05-2016-carrara-marmor-15-x-14-x-15-cm

Flausenkopf II 05 in Zusammenarbeit mit Sung-il Kim                                                                verkauft
2016
Carrara-Marmor
15 x 14 x 15 cm

Neun Jahre nach dem ersten Flausenkopf entsteht ein neues Exemplar, aber es ist der erste in Zusammenarbeit mit dem koreanischen Bildhauerkollegen Sung-il Kim.
`Nichts als Flausen im Kopf!´war immer der Ausspruch verzweifelter Eltern bei übermütigen Kindern. Aus diesem Kopf quillen dumme Gedanken und verrückte Ideen nur so heraus: unten eine Art ausbalancierter Behälter, ein Körbchen oder Wiege mit geschwungenem Rand, der makellose weiße Statuario Marmor hochfein geschliffen, so daß seine Kristalle funkeln. Oben Sung-ils typische Kugeln, die er sonst als Ketten oder Additionen in strenger Konstruktion zusammenfügt, die aber hier ungeordnet in verschiedenen Größen aus der Kapsel herausploppen. Die Oberfläche der Kugeln trägt kreisförmige kringelige Spuren des Korunds, ein schöner Kontrast zum kleinen Container!

lotte-thuenker-blog-plaid-herbstnebel-2016

Pfaueninsel                                                                                                                                       verkauft
2016
Div. Textilien, Wattierung
115 x 145 cm

Dieses Modell besticht durch den Seidenkrawattenstoff mit dem üppigen Pfauenaugenmuster, dessen Lila und Olivgrün bestimmen die Farbkombination des ganzen Plaids. Dazu wie ein Ausrufezeichen neben der Applikation ein schöner, fein gearbeiteter Knopf, der sicher einmal einen Damenmantel in den sechziger Jahren schmückte…

lotte-thuenker-blog-flausenkopf-iii-02-2016-portoro-18-x-10-x-22-cm

Flausenkopf 02 in Zusammenarbeit mit Sung-il Kim                                                                    verkauft
2016
Nero Portoro
18 x 10 x 22 cm

Eine weitere spielerische Zusammenarbeit mit dem koreanischen Bildhauerkollegen Sung-il Kim. Das Prinzip der kleinen Skulptur ist wie zuvor: hochgeschliffener Behälter, der auf einem Punkt liegt und sich immer wieder einpendelt, nach oben befreien sich Kugeln und bäumen sich sogar wie eine kleine Brücke auf. Die Bälle sind nicht geschliffen, sondern mit Korund, Feile und Schruppscheibe geformt und `rau´ belassen. Dieser wunderschöne Portoro zeigt verblüffend, wie unterschiedlich ein Material je nach Oberflächenbehandlung aussehen kann, vom glänzenden Tiefschwarz mit präzisen gelb-orangefarbenen Adern bis zum pudrigen warmen Grau.

lotte-thuenker-blog-plaid-abendstille-2015

Abendstille                                                                                                                                         verkauft
2015
Div. Textilien, Wattierung
115 x 145 cm

Jedes Plaid zeigt auf der Vorderseite individuell gestaltete Applikationen aus Textilbändern in Kombination mit Vintage-Knöpfen. Die Rückseite besteht immer aus schwerem, leicht glänzenden Mantelfutterstoff, und ein breiter Streifen aus Krawattenstoff ist sicherlich dabei.
Jede Stoff- und Farbkombination erfordert einen eigenen Entwurf, hier wird probiert, geschoben, gedreht, verworfen und neu gelegt, bis es passt. Und immer geht es um Gleichgewicht und Balance, um Ausgewogenheit und Spannung – genau wie in Skulptur und Collage!

lotte-thuenker-blog-plaid-feiner-herr-2015

Feiner Herr                                                                                                                                        verkauft
2015
Div. Textilien, Wattierung
Plaid 115 x 145 cm, dazu Bettüberwurf und diverse Kissen 55 x 55, 40 x 80 und 80 x 80 cm

Dieses Modell sollte laut Auftrag des Architekten bloß nicht zu farbig (!) sein, daher entwickelte sich eine Symphonie aus Hellgrau, Mittelgrau, Dunkelgrau und – gewagt (!) – einem Blaugrau in Knopf und Band, mit sehr ordentlichem graphischen Muster des Krawattenstoffes.

lotte-thuenker-blog-zwei-aus-avellan-01-2016-petit-granit

Zwei aus Avella 01
2016
Petit Granit (belgischer Kalkstein)
115 x 145 cm

Unverkennbar, zwei Haselnüsse! Eine Nuss mit poliertem Körper spricht mit ihrem Gegenüber mit polierter Kuppel und Spitze…
Die Gemeine Hasel (Corylus avellana), auch Haselstrauch oder Haselnussstrauch genannt, ist eine Pflanzenart aus der Familie der Birkengewächse. Sie ist ein meist rund fünf Meter hoch werdender sommergrüner Strauch, der in Europa und Kleinasien heimisch und in Mitteleuropa sehr häufig ist. Bekannt ist sie für ihre essbaren, seit Jahrtausenden vom Menschen genutzten Früchte, die Haselnüsse. Der Zusatz avellana bezieht sich auf die antike italienische Stadt Abella, heute Avella, in der heutigen Provinz Avellino in Kampanien nahe dem Vesuv. Die Region ist für ihren Haselnussanbau schon seit dem Altertum bekannt.

lotte-thuenker-blog-plaid-feine-dame-lila-2016

Feine Dame lila                                                                                                                                 verkauft
2016
Div. Textilien, Wattierung
115 x 145 cm

Jedes Plaid schmückt sich auf Vorder- oder Rückseite mit original Vintage-Krawattenstoffen aus den 60er Jahren – gefunden als Raritäten auf Antiquitätenmärkten in der Toskana. Die Modellreihen sind zahlreich: Grünschnabel, Zartbitter, Bauhaus, Cappuccino-Kirsch, Stracciatella, Eisblume, Berliner Weisse und andere… diese elegante feine Dame lila wohnt jetzt an der Ostküste der Staten!

lotte-thuenker-blog-avellana-i-01-2016-petit-granit-20-x-22-x-30-cm

Avellana I 01
2016
Petit Granit (belgischer Kalkstein)
20 x 22 x 30 cm

Der Titel verrät: das ist die aus Avella! Die typischen Form der Haselnuss wird hier übersetzt in hochpolierte glänzende Flächen auf der Rundseite und an der kleinen Spitze, der prall gespannte Körper zeigt Schnittspuren der Flex und glitzernde Bruchflächen, die mittels Flacheisen von Hand geschlagen wurden.

lotte-thuenker-blog-avellana-i-02-2016-petit-granit

Avellana I 02
2016
Petit Granit (belgischer Kalkstein)
20 x 22 x 30 cm

Das glänzende tiefschwarze Oval, etwas breiter als hoch, wie ein rundliches Mal an der Unterseite der Frucht entspricht der ehemaligen Ansatzstelle der Frucht.

lotte-thuenker-blog-avellana-i-03-2016-petit-granit

Avellana I 03
2016
Petit Granit (belgischer Kalkstein)
20 x 22 x 30 cm

Der belgische Kalkstein, auch Blaustein oder belgischer Hartstein genannt, entwickelte sich zum Lieblingsmaterial des letzten Jahres. Er zeigt verblüffend, wie unterschiedlich ein Material je nach Oberflächenbehandlung aussehen kann, vom glänzenden Tiefschwarz der polierten Flächen bis zu hellen, weichgrauen Linien und glitzernden anthrazitfarbenen Bruchflächen. Und beide Flächen sind wunderbar anzufassen!

lotte-thuenker-blog-avellana-i-04-2016-petit-granit

Avellana I 04
2016
Petit Granit (belgischer Kalkstein)
20 x 22 x 30 cm

Faszinierend: jede Nuss hat die gleichen Prinzipien in der Grundform und ist dennoch einzigartig wie ein Fingerabdruck. Die Variationen sind endlos!

lotte-thuenker-blog-plaid-japanisch-blumengru%cc%88n-2016

Japanisch blumengrün                                                                                                                    verkauft
2016
Div. Textilien, Wattierung
115 x 145 cm

Silbergrau, Sand, Schwarz, Weiß mit Olivgrün. Strukturen, Texturen, Muster, Mischungen, Schlingen, Noppen, Samt, Prägungen. Glatt und rau, warm und leicht, weich und fest, angenehm anzufassen und schmeichelnd…

lotte-thuenker-blog-plaid-und-kissen-2013

o. T.                                                                                                                                                      verkauft
2013
Div. Textilien, Wattierung
Plaid 115 x 145 cm, Kissen 45 x 45 cm und Tasche 60 x 40 x 20 cm

Dies war einer der ersten Aufträge für textiles Design, abgestimmt auf Farben, Möbel und Kunst des Wohnraums: eine Symphonie aus dunklen Grautönen mit Naturweiß und Sand, das Plaid ist unterseitig gefüttert mit  schwerem senffarbenen Duchesse. Textile Bänder schmücken in unterschiedlicher Anordnung, Knopf und Schnalle aus Perlmutt akzentuieren. Die besonders geprägten, stark strukturierten Applikationen entstammen den Musterbüchern von Susan Hill, einer Schuh- und Taschendesignerin aus Florenz, die diese Stoffe für das Innenleben ihrer Handtaschen verarbeitet hat.

lotte-thuenker-blog-zwei-aus-avellan-05-2016-petit-granit

Zwei aus Avella 02

Ausflug in die Biologie: nach der Befruchtung werden die Scheidewände des Fruchtknotens reduziert, es entwickelt sich eine einsamige Nussfrucht. Die beiden Vorblätter der Blüte entwickeln sich zur Fruchthülle, der Cupula, die bei der Gemeinen Hasel glockenförmig ist und einen zerrissen gezähnten Rand aufweist. Das rundliche Mal an der Unterseite der Frucht ist die ehemalige Ansatzstelle an der Cupula. Die Nuss ist seitlich leicht zusammengedrückt. An der Flachseite gibt es eine leichte, längsorientierte Eintiefung. Dies sind die Kommissuren, die Stellen, wo die beiden Fruchtblätter aneinanderstoßen. An der Schmalseite besitzt jede Nusshälfte eine leichte Erhebung: dies ist die Mediane jedes Fruchtblattes. Hier lässt sich die Nuss am leichtesten spalten.

lotte-thuenker-blog-plaid-mibert-2015

Mibert                                                                                                                                                 verkauft
2015
Div. Textilien, Wattierung
115 x 145 cm

Mi(chael-Hu)bert ist da: Ein Klang aus Gelbgrün, Sand, Braun und Grau mit einem schwarzgefleckten Weiß, das an Tierfell erinnert – die abgeschnittenen Beine einer italienischen Damenjeans (Roberto Cavalli?) kamen so zu neuen Ehren!

lotte-thuenker-blog-avellana-ii-05-2016-petit-granit-21-x-23-x-32-cm

Avellana II 05
2016
Petit Granit (belgischer Kalkstein)
21 x 22 x 32 cm

Die typischen Form der Haselnuss wird bei diesem Exemplar übersetzt in die hochpolierte glänzende Fläche des prall gespannten Korpus, die vordere Wölbung und die kleine Spitze zeigen Schnittspuren der Flex und glitzernde Bruchflächen, die mittels Flacheisen von Hand geschlagen wurden.

lotte-thuenker-blog-avellana-ii-04-2016-petit-granit

Avellana II 04
2016
Petit Granit (belgischer Kalkstein)
21 x 22 x 32 cm

Hier ist die pralle Wölbung der ehemaligen Ansatzstelle schön zu sehen, in gleichmässigen parallelen Schnitten mit der Flex geformt.

lotte-thuenker-blog-avellana-ii-03-2016-petit-granit

Avellana II 03
2016
Petit Granit (belgischer Kalkstein)
21 x 22 x 32 cm

In erdgeschichtlicher Hinsicht ist Kalkstein eine Ablagerung im Zeitabschnitt des Karbon – und ist somit vor etwa 350 Millionen Jahren entstanden!

lotte-thuenker-blog-avellana-ii-06-2016-petit-granit

Avellana II 06
2016
Petit Granit (belgischer Kalkstein)
21 x 22 x 32 cm

Hier sind die kleinen und auch eine größere gut erhaltene Muschel genau zu sehen, dicht neben der entzückenden grobgearbeiteten Spitze.
Die Faszination für Nüsse, Kerne, Samen und Samenkapsel ist noch nicht vorbei – die erste Nuss aus einem sandfarbenen Kalkstein entstand schon 2002 und die Suche dauert an! Es macht staunen, daß die Natur in immer neuen Varianten Lösungen zu einem Thema findet, und es macht staunen, daß die Natur mit Jahrmillionen Zeitunterschied zu formal ähnlichen Lösungen kommt – egal, ob zu Lande oder zu Wasser: die gleichen Formen finden sich bei Ei, Samenkapsel oder Kopf, der Fisch kann Pfirsischkern, aber auch Huhn sein, die Muschel eine Mandel. Ein Seeigel ähnelt der Kastanie oder der Linde, Hülsenfrüchte lassen an Krebse denken…

lotte-thuenker-blog-plaid-smoke-on-the-water-2015

Smoke on the Water                                                                                                                        verkauft
2015
Div. Textilien, Wattierung
115 x 145 cm

Den Namen erhielt das Plaid mit den feinen, sandgrauen rauchigen Farben natürlich nach dem weltberühmten Song von Deep Purple, 1972 auf dem Album Machine Head erschienen. Das Lied erreichte Platz vier der amerikanischen Billboard-Charts, gilt mit über 12 Millionen verkauften Exemplaren als eines der meistverkauften und bekanntesten Werke der Rockmusik. Laut einer amerikanischen Umfrage ist Smoke on the Water das bekannteste Lied nach der Nationalhymne der USA…

lotte-thuenker-blog-15-04-2016-01

Blöcke aus Petit Granit, frisch geschnitten im Nachbarbetrieb Mauro Fracassini, warten vor dem Arbeitsplatz im Studio. Gut zu erkennen ist die horizontale Ablagerung in hellere und dunklere Schichten, die feinen dunklen Linien sind bitumenhaltige dünne Lagen. Bei der Bearbeitung ist das auch zu riechen! In dem schwarzen, kohlenstoffhaltigen Kalkstein sind zahlreiche Stengelglieder einer fossilen Seelilienart sowie muschelähnliche Armfüßler und gelegentlich Korallen zu finden.

lotte-thuenker-blog-arbeitsfoto-15-04-2016-03

Mein dunkles Herz II Work in progress

Die ersten Arbeitstage, eine Art Entwurf der Skulptur: es soll ein neues dunkles Herz werden, nachdem 2006 das erste entstand, damals aus Nero di Carrara. Die Form wird zuerst grob mit der Flex zugeschnitten, dann wird jede Beule und Unebenheit mit parallelen feinen Schnitten versehen und die Rippchen mit dem Zahneisen weggenommen. Es wird immer wieder mit Pastellkreide angezeichnet, aber alle Linien verschwinden natürlich nach jedem Durchgang…

lotte-thuenker-blog-arbeitsfoto-mein-dunkles-herz-ii-2016

Mein dunkles Herz II Work in Progress…

Die Form ist nun in der Welt, die beiden Herzkammern sind gut zu erkennen. Noch gibt es viele Löcher, Spuren des Zahneisens und Kratzer, die  müssen alle entfernt werden. Der grüne `Stein´ aus Korund (oder Karborundum) nimmt größere und kleine Beulen weg, es muß bis zum tiefsten Punkt der Oberfläche alles Material weggenommen werden. Schrupp- und Schleifscheiben helfen, aber die wichtigste Arbeit ist die Schleifarbeit per Hand.

lotte-thuenker-blog-arbeitsfoto-29-04-2016-03

Mein dunkles Herz II Work in progress

Nach gut zwei Wochen Arbeit: die Skulptur ist jetzt fertig geschliffen, vom Papier mit 40er Korn in Schritten über 60, 80, 120, 180 bis zum Nass-Schleifpapier in 220, 320, 400, 600, 800 und endlich 1.200er Körnung. Danach wird mit Poliersalz und einem Stück Jute kräftig abgerieben und es entsteht der feine härtere Glanz der Politur. Am Schluß noch ein Durchgang mit mit schwarz pigmentiertem Wachs, dann Abreiben mit feinster Stahlwolle, und voilà! mein dunkles Herz erstrahlt tiefschwarz!

lotte-thuenker-blog-mein-dunkles-herz-ii-01-2016-petit-granit-22-x-19-x-29-cm

Mein dunkles Herz II                                                                                                                       verkauft
2016
Petit Granit (belgischer Kalkstein)
22 x 19 x 29 cm

Die straff gespannte Außenfläche ist nun hochgeschliffen und glänzend poliert, dann präsentieren sich phantastische Schnecken, Würmchen und anderes Meeresgetier aus uralten Zeiten am schönsten.

lotte-thuenker-blog-plaid-feine-dame-2015

Feine Dame                                                                                                                                       verkauft
2015
Div. Textilien, Wattierung
Plaid 115 x 145 cm, dazu Bettüberwurf und diverse Kissen 55 x 55, 40 x 80 und 80 x 80 cm

Die feine Dame gehört natürlich zum feinen Herrn! Diese Grau- und Silbervariationen (Beton- und Asphaltklänge sind hier die Assoziationen, die die Architektin freut) werden zum Glück durch einen wunderschönen pinkfarbenen Krawattenstoff auf der Rückseite erfrischt – vorne bleiben die Applikation aus Textilband und Vintage-Knopf in Dunkelrot die einzigen Farbtupfer.

lotte-thuenker-blog-testata-kissen-und-bettu%cc%88berwurf-2012

Paola                                                                                                                                                    verkauft
2012
Div. Textilien, Wattierung
Bettüberwurf 240 x 280 cm, Kissen je 40 x 40 cm, textiles Wandobjekt (Testata) 80 x 160 cm, Gardinen

Im Rahmen einer Umgestaltung der gesamten Wohnung einschließlich Farbkonzept und Bilder-neuhängung wurden auch diese Textilen für das Schlafzimmer entworfen und ausgeführt. Zur dezenten hellgrünen Wandfläche finden sich Rot- und Rosatöne neben Grau und Naturweiß.

lotte-thuenker-blog-elephans-iii-01-2016-bras-kristall-44-x-22-x-46-cm

Elephans III 01
2016
Brasilianischer Kristall
42 x 22 x 46 cm

Die Form ist vertraut – ein kleiner Elefant in schwarzem Nero di Belgio war 2009 der erste der Serie. Es folgten verschiedenfarbig patinierte Bronzen, dann entstand 2014 der doppelt so große Elefant aus weissem Laaser Marmor. Und dieser hier ist dreimal so groß wie der erste, d.h. das Volumen hat sich versiebenundzwanzigfacht! Besonders in diesem sonst eher weichen Material ist die starke graphische, sehr harte Kristallader, die sich schräg durch die Skulptur zieht. Eckige unregelmäßige Flächen in Grün-, Grau- und Blautönen fast wie in einem Textilmuster sind zu entdecken…

lotte-thuenker-blog-elephans-iii-02-2016-bras-kristall

Elephans III 02
2016
Brasilianischer Kristall
42 x 22 x 46 cm

Stilisiert und abstrahiert, das größte Landsäugetier der Erde. Es braucht weder Augen oder Ohren noch Schwanz oder Stoßzähne, um den Elefanten zu erkennen: die schwungvolle Linie des Rüssels ist nur angedeutet, die wulstige Stirn, die fallende Rückenlinie und ein kleiner Halbmond an den Füßen, der die Zehnägel anklingen läßt. Elefanten müssen, um die notwendige riesige Menge an Nahrung zu sich nehmen zu können, große Wanderungen unternehmen. Und die enorme tonnenschwere Masse wird mit schaukelndem Gang auf den Zehenspitzen in Bewegung gebracht!

lotte-thuenker-blog-elephans-iii-03-2016-bras-kristall

Elephans III 03
2016
Brasilianischer Kristall
42 x 22 x 46 cm

lotte-thuenker-blog-elephans-iii-04-2016-bras-kristall

Elephans III 04
2016
Brasilianischer Kristall
42 x 22 x 46 cm

Schön zu sehen der starke Rüssel des Elefanten, hier wie im Schwung bei der Nahrungssuche. Die kleine dreieckige Höhlung unten abstrahiert die untere empfindliche Öffnung des erstaunlichen Tast- und Greiforgans.

lotte-thuenker-blog-plaid-olivenernte-2015

Olivenernte                                                                                                                                        verkauft
2015
Div. Textilien, Wattierung
115 x 145 cm

Diese Farben erzeugen schnell Assoziationen zur Olivenernte in den Hügeln der Toskana! Auf der Rückseite zeigt das Plaid einen floralen mildgrünen Krawattenstoff neben einem Futterstoff, der die Farbe der Unterseite der Blätter des Olivenbaums hat. Auf der Vorderseite Grauklänge wie von Baum und Borke in Wolle und Leinen, in Streifen und Strukturen, dazu Knopf, Band, Samt und Grobgewebtes in olivengrüner Farbe.

lotte thuenker blog arbeitsfoto dez 2016

Flausenkopf Work in Progress, in Zusammenarbeit mit Sung-il Kim
2016
Carrara-Marmor

Hier der Entwurf des nächsten Flausenkopfes: ein wunderbarer Carrara-Marmor mit einer feinen linienhaften grauen Ader – ein Kopf, aus dem `krause Haare und krauser Sinn´ nur so herausquillen. Sung-ils Markenzeichen, die kugeligen DNA-Ketten, die er sonst in strengen Konstruktionen addiert, bilden hier ein unregelmäßiges, heiteres Gebilde, das aus einer Art Container oder Samenkapsel, die auf einem Punkt liegt sich und sich immer wieder ausbalanciert, in die Welt drängt. Noch stimmt die Form nicht, der Flausenkopf hat noch Schlagseite, da wird von beiden Künstlern noch Einiges korrigiert werden müssen in 2017…

Lotte Thuenker is one of the international artists that work in Pietrasanta’s marble sculpture studios. She was  born in Bonn, she studied in Berlin – and then worked in – architecture. Her works, sculpted in marble, lime stone and onyx, seem at once light and without gravity – and also as if they are in motion, ultimately finding their equilibrium in a single point. She says she finds her inspiration `in the movement of water, the hulls of boats and in the shipwrecks sanded by the sea, as well as in the four elements, and in the animal and plant world, like in fossils and seeds.´ In her non-figurative pieces, which she produces according to canons of artisanal craft, Lotte plays with line and plane. Spirals, ellipses, circles and parabolic shapes emerge and are re-integrated into the whole.

Visit Lotte Thuenker´s website www.lottethuenker.de
Visit the studio´s website www.studiopescarella.com
Visit the ArtPark´s website www.artparks.co.uk

Lotte Thuenker è nata a Bonn in Germania, ha studiato Architettura a Berlino e qui ha lavorato per sedici anni come Architetto. Adesso vive e lavora da molti anni a Pietrasanta in Toscana, a soli pochi chilometri dalle cave di Carrara. Qui lei ha trovato nel marmo setoso e trasparente il suo materiale. Le sue sculture di marmo sembrano allo stesso tempo leggere, in un certo qual modo senza gravità, ma anche in movimento; trovano in unico punto il loro equilibrio. Per l’artista sono fonti di ispirazione il movimento dell’acqua, le barche, i relitti levigati dal mare, i richiami ai quattro elementi, ma anche le forme del mondo animale e vegetale come fossili e semi. La scultrice non intende affatto riprodurre fedelmente ciò che esiste in natura o raffigurare o imitare ciò che vede e neppure illustrare gli eventi.Nelle sue sculture non figurative, lavorate perfettamente in modo artigianale, lei conduce un gioco artistico con i piani e le linee. Spirali, ellissi, parabole e cerchi emergono e si perdono ancora. I contrasti tra quiete e movimento, gravità e leggerezza generano tensione. I piani finemente levigati convivono con le parti ruvide, le tracce dei tagli e quelle dei colpi si trasformano in superfici lucidate. Le sculture, per un osservatore che gira attorno ad esse, sembrano vivaci; queste cambiano continuamente. Le forme si slanciano, si arrotolano, le masse sembrano scivolare nel mare o nell´aria.

Visitate  il suo sito www.lottethuenker.de
Visitate il sito dello studio www.studiopescarella.com
Visitate il blog artislife sull´arte e scultura a Pietrasanta

Lotte Thuenker – Skulptur und Aquarell

Sonntag, 14. Juli 2013

Skulptur und Aquarell

Lotte Thuenkers Skulpturen aus Stein und Bronze, ihre Malerei und Papierarbeiten sowie die Projekte für Inneneinrichtungen mit  ihrem textilen Design entstehen im internationalen Bildhauerstudio Studio Pescarella in Pietrasanta, in der nördlichen Toskana unweit der Marmorberge von Carrara.

Mehr über Lotte Thuenkers künstlerisches Schaffen auf www.lottethuenker.de

blog kapriole IV 05

Kapriole IV
2009
Carrara-Marmor
29 x 29 x 40 cm

blog der klang eines blashorns III, 2013, aquarell, 30 x 30 cm

Der Klang eines Blashorns
2012
Aus der Serie der Fatrasien, Acryl  und Ölkreide, 30 x 30 cm

Der Klang eines Blashorns aß zu saurem Wein das Herz eines Donners.

blog auf grünem nil 01, 2007, carrara-marmor-onyx, 20 x 37 x 70 cm

Auf grünem Nil                                                                                                                                 verkauft
2007
20 x 37 x 70 cm

Ein Huhn aus Carrara-Marmor, makellos in der Farbe, samtweich und fein geschliffen. Es sitzt auf einem Fluß, einer bewegten Fläche, mit leichten, unregelmäßigen Hügeln und Tälern. Grünlich ist dieser Onyx, durchzogen mit einer Fülle von weiteren Farben und Spuren: dunkles blauschwarz, weicheres erdbraun, superhartes kristallweiß. Schnitt- und Bruchspuren verlaufen parallel, rechtwinklig zum Rand, wie eine sich im Wind kräuselnde Wasseroberfläche. Die Seiten des `Flusses´ sind hochpoliert, da sieht man die Farben des Onyx leuchten – da, wo die rechteckige Fläche wie aus dem Wasser herausgeschnitten wirkt. Und nur, wenn das Huhn tatsächlich auf dem Fluß sitzt, ist der Fluß in Balance..!

blog ein seidenstoff aus wolle, 2013, aquarell, 30 x 30 cm

Ein Seidenstoff aus Wolle                                                                                                               verkauft
2013
Aus der Serie der Fatrasien, Aquarell  und Pastellkreide mit jap. Papier, 30 x 30 cm

Ein Seidenstoff aus Wolle hatte große Mühe, eine Erbse zu krümmen.

blog ein glück 05

Ein Glück
2007
Carrara-Marmor
11 x 15 x 17 cm

Im Sein ein Glück
bin ich des Traumes Augenblick.
Verweil als Stein nur eine Zeit,
flieg weiter dann ins Himmelweit.

In Zusammenarbeit mit Ebi de Boer

blog gruen, gruen, gruen 05, 2009, aquarell, 60 x 60 cm

Grün, grün, grün sind alle meine Kleider… 05
2009
Aquarell  und Pastellkreide mit jap. Papier, 60 x 60 cm

Aquarelle voller Licht und Freude – hier grünt alles und schwebt leicht und luftig hinaus, linienhafte Pastellkreide und Goldkringel schaffen neue Gebilde vor grünen Landschaften, Goldquadrate und japanische Felder steigen empor und Wollfäden kreuzen den Horizont.

blog kapriole V 04

Kapriole V
2009
Carrara-Marmor
27 x 33 x 33 cm

Kapriolen und andere Bewegungen: Kopfüber, Purzelbaum und Übermut – Skulpturen voller Kraft und Zartheit. Hier wird der schwere Stein aus Carrara in Bewegung gebracht, da scheint Wasser zu fließen oder sich zu kräuseln, Muscheln drehen sich ein oder aus, Meeresstrudel ziehen in die Tiefe und Wellen überschlagen sich in Kapriolen…

blog eine wurst aus glas II, 2013, aquarell, 30 x 30 cm

Eine Wurst aus Glas
2013
Aus der Serie der Fatrasien, Aquarell  und Pastellkreide mit jap. Papier, 30 x 30 cm

Eine Wurst aus Glas machte ihr Gepäck bereit, um nirgendwohin zu gehen.

blog auf schwerer see 01, 2010, petit granit, 28-29-33cm

Auf schwerer See                                                                                                                             verkauft
2010
Petit Granit
28 x 29 x 33 cm

blog ein mörser aus federn III, 2013, aquarell, 30 x 30 cm

Ein Mörser aus Federn
2013
Aus der Serie der Fatrasien, Aquarell  und Pastellkreide mit jap. Papier, 30 x 30 cm

Ein Mörser aus Federn trank den ganzen Schaum des weiten Meeres aus.

blog longboat, carrara-marmor, meerfilz, 10 x 12 x 36 cm, 2007

Longboat                                                                                                                                            verkauft
2007
Carrara-Marmor, Meerfilz
10 x 12 x 36 cm

Auf dem Chao-Phraya-Strom in Bangkok sind jede Menge Boote unterwegs, Personenfähren, lange Expressboote – und die superschnellen Langschwanzboote, die von einem starken Außenbordmotor an einer langen Stange angetrieben werden. Es sind schmale Boote mit Sitzplätzen für etwa 15 Personen, sie verkehren im Linienverkehr und werden vor allem von Pendlern genutzt. Hier ist das Boot aus Statuario Carrara-Marmor allerfeinster Qualität, die Passagiere – wie aufgereiht an einer Schnur – sind Kugeln aus Meerfilz

blog ich sah einen turm I, 2013, aquarell, 30 x 30 cm

Ich sah einen Turm
2013
Aus der Serie der Fatrasien, Aquarell  und Pastellkreide mit jap. Papier, 30 x 30 cm

Ich sah einen Turm, der auf einen Streich bis zu den Wolken flog.

blog mein dunkles herz, nero di carrara

Mein dunkles Herz                                                                                                                           verkauft
2006
Nero Carrara
20 x 16 x 27 cm

Schwarzer Marmor aus Carrara, hochpoliert und glänzend. Während der Bearbeitung völlig unscheinbar, ölig  staubgrau, mit lehmigen Einschlüssen. Die Anatomie des menschlichen Herzen – Herzbeutel mit  rechter und linker Herzhälfte – stand hier Pate…

blog der klang eines blashorns II, 2013, aquarell, 30 x 30 cm

Der Klang eines Blashorns
2013
Aus der Serie der Fatrasien, Aquarell  und Pastellkreide mit jap. Papier, 30 x 30 cm

Der Klang eines Blashorns aß zu saurem Wein das Herz eines Donners.

blog otoko onna 1, marmor, 2002

Otoko und Onna (jap. Mann und Frau)
2002
Marmor Bardiglio, Carrara-Marmor
18 x 16 x 20 und 17 x 16 x 20 cm

Er in hell- und dunkelgrauem Marmor, etwas dickköpfiger, etwas größer – sie in weißem Marmor, untenherum etwas breiter… ihre Formen finden sich wieder in den farbigen Gebilden aus japanischem faserigen Papier auf Ebenen aus Aquarell. Dort steigen sie wie die Blasen der Kohlensäure auf, turnen herum, sinken herunter und formieren sich in Paaren und Gruppen. Die Texte aus den Fatrasien, der mittelalterlichen französischen Lyrik, werden an pastellkreidenen Bögen, Kurven, runden Formen festgehalten – Handschrift ist auch fließende Linie, formiert sich im Rhythmus von groß und klein, wiederholt einzelne Worte, spielt mit Vorder- und Hintergrund, in immer neuen Varianten beflügeln die alten, frivolen und witzigen Texte die Balance, das Gleichgewicht der Elemente im Raum.

blog ein fliegendes schloss I, 2013, aquarell, 30 x 30 cm

Ein fliegendes Schloss
2013
Aus der Serie der Fatrasien, Aquarell  und Pastellkreide mit jap. Papier, 30 x 30 cm

Ein fliegendes Schloss näht mit einer weichen Birne einen Ofen zusammen.

blog fisch im teich am haus, marmor bardiglio

Fisch im Teich am Haus                                                                                                                  verkauft
2006
23 x 18 x 58 cm

Er hat die Form eines Karpfens, dieser Fisch aus Bardiglio Marmor – mit breitem Maul, den Kopf etwas tiefer, langsam aber steig unterwegs. Im Japanischen gibt es für den Karpfen eine Bezeichnung, die nicht nur einfach eine Übersetzung seines Namens ist, sondern genau besagt, wo dieser Fisch so lebt: im Teich am Haus…

blog ein völlig verdrehter kater II, 2013, aquarell, 30 x 30 cm

Ein völlig verdrehter Kater
2013
Aus der Serie der Fatrasien, Aquarell  und Pastellkreide mit jap. Papier, 30 x 30 cm

Ein völlig verdrehter Kater kleidete sich schön mit zwei Leinenlaken.

blog crowded house 03

Crowded House                                                                                                                                verkauft
2007
Marmor Bardiglio, Meerfilz
18 x 15 x 27 cm

Eine Kapsel, ein Korn, eine Frucht aus grauem Bardiglio Marmor aus der Gegend südlich von Carrara, sie platzt, öffnet sich und spuckt eine Menge Kugeln aus Merrfilz aus – Leute, Körner oder Samen, da war es wohl ziemlich eng vorher..!
Im Winter prägen sie das Bild der Mittelmeerstrände: Seegraskugeln der Pflanze Posidonia oceanica, die auch als Neptunbälle bekannt sind. Der in großen Mengen vorkommende Rohstoff galt lange als Abfallprodukt, doch er zeichnet sich durch eine Reihe von Eigenschaften aus, die ihn für das Baugewerbe interessant machen! Seegraskugeln sind schwer entflammbar, schimmelresistent und lassen sich ohne chemische Zusätze als Dämmstoff nutzen…

blog eine geschälte zwiebel I, 2013, aquarell, 30 x 30 cm

Eine geschälte Zwiebel
2013
Aus der Serie der Fatrasien, Aquarell  und Pastellkreide mit jap. Papier, 30 x 30 cm

Eine geschälte Zwiebel erlärte sich bereit, singend voranzugehen.

blog wo wir uns finden, 2011, sandstein, 77 x 87 x 87 cm

Wo wir uns finden…                                                                Dauerleihgabe an die Gemeinde Lindern
2011
Sandstein
77 x 87 x 87 cm

Nun ist die Skulptur in der Welt, ein Sandstein aus Ibbenbüren, ein Block mit einer schönen Kaffee-Mokka-Sahne-Maserung. Ein Würfel zwischen Ball und Kissen, spannungsvoll aufgebläht und mit Energie gefüllt, alle Kraft ist nach Außen gerichtet. Die Seiten wölben sich mit feinen, parallelen Schnittspuren, oben zeigt sich die Fläche in breiten Schnitten und größeren Bruchflächen, so als ob es im Inneren brodelt und der Moment der Öffnung, des Platzens bald bevorsteht. Die acht Eckpunkte, die sechs Maximalpunkte des Körpers, die Stiche der einzelnen Bögen sind genau festgelegt, definiert, berechnet und die Flächen dazwischen gleichmäßig gespannt. Auf einem einzigen (Stand-) Punkt liegt sie und mit nur wenig Kraft lässt sich diese enorme Masse mit einem Gewicht von 1,3 Tonnen in Bewegung setzen! Und das sollte auch regelmäßig getan werden, denn sonst geschieht es, dass dieser `Wackelstein´ eines Tages stillsteht und sich nie mehr rührt…

blog gruen, gruen, gruen 03, 2009, aquarell, 60 x 60 cm

Grün, grün, grün sind alle meine Kleider… 03
2009
Aquarell  und Pastellkreide mit jap. Papier, 60 x 60 cm

blog kapriole VI 05

Kapriole VI
2009
Carrara-Marmor
29 x 30 x 41 cm

blog ich sah einen turm III, 2013, aquarell, 30 x 30 cm

Ich sah einen Turm
2013
Aus der Serie der Fatrasien, Aquarell  und Pastellkreide mit jap. Papier, 30 x 30 cm

Ich sah einen Turm, der auf einen Steich bis zu den Wolken flog.

blog fisch im kringelkleid 01, 2009, carrara-marmor

Fisch im Kringelkleid                                                                                                                       verkauft
2009
Carrara-Marmor
10 x 12 x 16 cm
In Zusammenarbeit mit Ebi de Boer

blog gruen, gruen, gruen 02, 2009, aquarell, 60 x 60 cm

Grün, grün, grün sind alle meine Kleider… 02
2009
Aquarell  und Pastellkreide mit jap. Papier, 60 x 60 cm

blog klangfischer 01, 2012, carrara-marmor, 30 x 21 x 50 cm

Klangfischer
2012
Carrara-Marmor
30 x 21 x 50 cm

blog eine wurst aus glas I, 2013, aquarell, 30 x 30 cm

Eine Wurst aus Glas
2013
Aus der Serie der Fatrasien, Aquarell  und Pastellkreide mit jap. Papier, 30 x 30 cm

Eine Wurst aus Glas machte ihr Gepäck bereit, um nirgendwohin zu gehen.

blog baby blue 02, 2001, marmor bardiglio, 13 x 17 x 23 cm

Baby Blue und Rocky
2001
Marmor Bardiglio
13 x 17 x 23 cm und 06 x 07 x 10 cm

blog eine geschälte zwiebel II, 2013, aquarell, 30 x 30 cm

Eine geschälte Zwiebel
2013
Aus der Serie der Fatrasien, Aquarell  und Pastellkreide mit jap. Papier, 30 x 30 cm

Eine geschälte Zwiebel erklärte sich bereit, singend voran zu gehen.

blog und drei ist eins 04

Und drei ist eins…
2007
spanischer Kalkstein Nero Marquina, links das Modell aus Carrara-Marmor
67 x 75 x 75 cm und 44 x 50 x 50 cm und 36 x 41 x 41 cm

In Anlehnung an das Hexeneinmaleins aus Johann Wolfgang von Goethes `Faust I´:
`Du mußt versteh’n!
Aus Eins mach Zehn,
Und Zwei laß geh’n,
Und Drei mach gleich,
So bist Du reich.
Verlier die Vier!
Aus Fünf und Sechs,
So sagt die Hex’,
Mach Sieben und Acht,
So ist’s vollbracht:
Und Neun ist Eins,
Und Zehn ist keins.
Das ist das Hexen-Einmaleins!´

blog ein kater fing an zu weinen VII, 2013, aquarell, 30 x 30 cm

Ein Kater fing an zu weinen
2013
Aus der Serie der Fatrasien, Aquarell  und Pastellkreide mit jap. Papier, 30 x 30 cm

Ein Kater fing an zu weinen so sehr, daß das Meer Feuer fing.

blog sperenz´01, 2013, carrara-marmor, 10 x 18 x 26 cm

Sperenz´                                                                                                                                             verkauft
2013
Carrara-Marmor
10 x 18 x 26 cm

Das ist kein Sperenzchen mehr (also Schwierigkeiten, Umstände, Faxen, Theater, Zirkus oder kostspielige Vergnügungen), nein, das ist ein richtiges Sperenz´, ein großes Sperenzchen…
Ein Doppelbogen, zwei Kurven, die zusammenhängen, zwei verschlungene Gebilde, ein räumliches Tragwerk aus der experimentellen Statik. Balancierend, schwebend, leicht und spannungsvoll. Im Schattenspiel neue Figuren, neue Arabesken, neue Linien aus Licht und Schatten.

blog an einem tag I, 2013, aquarell, 30 x 30 cm

An einem Tag
2013
Aus der Serie der Fatrasien, Aquarell  und Pastellkreide mit jap. Papier, 30 x 30 cm

An einem Tag außerhalb der Woche ergriffen vierzehn Monate die Flucht.

blog aus schwarzem meer 01, 2010, petit granit, 38 x 44 x 44 cm

Aus schwarzem Meer
2010
Petit Granit
38 x 44 x 44cm

Schwarzer Kalkstein aus Belgien, Petit Granit genannt, oder Belgischer Hartstein, belgischer Blaustein. Voller Fossilien aus winziger Muscheln, Schnecken und Würmern – ein Meeresgrund aus vergangenen Zeiten. Und auch wie der Blick ins Weltall, mit sausenden Gestirnen und Planeten, die auf uns zufliegen…

blog silbertürkis, 2013, aquarell, 30 x 30 cm

Silbertürkis                                                                                                                                        verkauft
2013
Aus der Serie der Fatrasien, Aquarell  und Pastellkreide mit jap. Papier, 30 x 30 cm

blog auf meeres grund 03

Auf Meeres Grund
2008
Marmor Bardiglio
19 x 22 x 25 cm

Der graue, unscheinbare Bruder des weißen Carrara-Marmor: der Bardiglio aus den Steinbrüchen um das Bergdorf Azzano. Nicht transparent, aber vielfältig in der Farbe und im Charakter- je nach Art der Berarbeitung: hellgrau in den Schnittspuren des Diamantsägeblatts, des Zahneisens  und in den Spuren des Schleifsteins, mittelgrau nach dem Schleifen mit grobem Sandpapier, dunkelgrau nach Schleifen mit feinster Körnung und und glänzend dunkelgrau nach Politur mit Spezialsalz, Einreiben mit Wachs und Abreiben mit feiner Stahlwolle…

blog der klang eines blashorns IV, 2013, aquarell, 30 x 30 cm

Der Klang eines Blashorns
2013
Aus der Serie der Fatrasien, Aquarell  und Pastellkreide mit jap. Papier, 30 x 30 cm

Der Klang eines Blashorns aß zu saurem Wein das Herz eines Donners.

blog triples 03

A B C
2003
Marmor Bardiglio auf Granit Visag blue
.. x 70 x 70 cm

blog triples 02

Eins Zwei Drei
2003
Marmor Bardiglio auf Granit Visag Blue
.. x 70 x 70 cm

blog triples 01

Er Sie Es
2003
Marmor Bardiglio auf Granit Visag Blue
.. x 70 x 70 cm

ZU DRITT  DREIFACH  DREIERLEI
GRUPPE  HERDE  SCHWARM
IN SEE  IM FLUSS  IM STROM
ÜBER WASSER  UNTER WASSER  IM WASSER
AUFTAUCHEN  ABTAUCHEN  WEGTAUCHEN
SICHTLICH  SICHTBAR  UNSICHTBAR
LUFTHOLEN  ATEMHOLEN  EINHOLEN
FORM  FORMIERUNG  FORMATION
IM LICHT  IM SCHATTEN  IM WINDSCHATTEN

blog ein völlig verdrehter kater I, 2013, aquarell, 30 x 30 cm

Ein völlig verdrehter Kater
2013
Aus der Serie der Fatrasien, Aquarell  und Pastellkreide mit jap. Papier, 30 x 30 cm

Ein völlig verdrehter Kater kleidete sich schön mit zwei Leinenlaken.

blog black cube 2012 petit granit 46 x 53 x 53 cm

Black cube                                                                                                                                           verkauft
In der Sammlung Warwick Arts Centre, University of Warwick, GB

2012
Petit Granit
46 x 53 x 53 cm

Ein Verwandter von `Wo wir uns finden…´und von den drei Japanern (Hibachi, Samishen und Yuki Akari): ein weiterer Würfel zwischen Ball und Kissen, spannungsvoll aufgebläht und mit Energie gefüllt, alle Kraft ist nach Außen gerichtet. Die Seiten wölben sich mit feinen, parallelen Schnittspuren, oben zeigt sich die Fläche in breiten Schnitten und größeren Bruchflächen, so als ob es im Inneren brodelt und der Moment der Öffnung, des Platzens bald bevorsteht. Die acht Eckpunkte, die sechs Maximalpunkte des Körpers, die Stiche der einzelnen Bögen sind genau festgelegt, definiert, berechnet und die Flächen dazwischen gleichmäßig gespannt. Auf einem Punkt liegt sie (lieber Standpunkt als Standfläche!) und mit ganz wenig Kraft lässt sich diese enorme Masse mit einem Gewicht von 280 Kilo in Bewegung setzen…

blog das nest einer krähe I, 2013, aquarell, 30 x 30 cm

Das Nest einer Krähe
2013
Aus der Serie der Fatrasien, Aquarell  und Pastellkreide mit jap. Papier, 30 x 30 cm

Das Nest einer Krähe, vorne und hinten verkehrt, hielt allerlei Reden.

blog kapriole III 05

Kapriole III                                                                                                                                         verkauft
2009
Carrara-Marmor
30 x 33 x 45 cm

Lotte Thuenker was  born in Bonn, she studied in Berlin – and then worked in – architecture. Lotte is one of the international artists that work in Pietrasanta’s marble sculpture studios. Her works, sculpted in marble, and onyx, seem at once light and without gravity – and also as if they are in motion, ultimately finding their equilibrium in a single point. She says she finds her inspiration “in the movement of water, the hulls of boats and in the shipwrecks sanded by the sea, as well as in the four elements, and in the animal and plant world, like in fossils and seeds.” In her non-figurative pieces, which she produces according to canons of artisanal craft, Lotte plays with line and plane. Spirals, ellipses, circles and parabolic shapes emerge and are re-integrated into the whole.

Visit the blog artislife about art and sculpture in and around Pietrasanta!